kulturWelt

Die dänische Architektin Dorte Mandrup im Aedes -Architekturforum Berlin

Wenn dereinst auch die letzten Gletscher geschmolzen sein werden, wird man dennoch in Grönland die Geschichte des Eises und des Klimawandels vor Ort studieren können - in einem Aufsehen erregenden Besucherzentrum, das die dänische Architektin Dorte Mandrup gerade in die verwundbare Landschaft hineinlegt. Außerdem errichtet sie den mit 320 Metern höchsten Wolkenkratzer in der EU, was ein wenig wirkt, als erschaffe Dubai im flachen Dänemark mit einem einzelnen Testgebäude eine europäische Dependance. Man muss sagen: Dorte Mandrup ist eine Star-Architektin, und damit eher die Ausnahme in diesem doch sehr männlich geprägten kraftmeierischen Gewerbe. Sie selbst allerdings hasst diese Gender-Unterscheidung und schrieb einmal energisch: I am not a female architect. I am an architect. In diesem Jahr wurde Dorte Mandrup mit dem Kunstpreis Berlin ausgezeichnet und von der Zeitschrift A & W zur Architektin des Jahres erkoren. Die Ausstellung Human: Nature im Aedes Architekturforum in Berlin nimmt den Bezug zwischen Landschaft und Architektur in den Blick. Moritz Holfelder hat Dorte Mandrup getroffen. Außerdem in der kulturWelt:Die unerträgliche Leichtigkeit der Zumutungen des Lebens und des Alterns - der Film "Gloria" mit Julianne Moore / Reichstags- Reenactement - das Kunstfest Weimar stellt die verfassungsgebende Nationalversammlung von vor 100 Jahren nach / und: Herrin über 20 Häuser: die neue Chefin der Klassik Stiftung Weimar Ulrike Lorenz

kulturWelt | © 2017 Bayerischer Rundfunk
24 Min. | 20.8.2019

VON: Knopf, Barbara

Podcast Cover kulturWelt | © 2017 Bayerischer Rundfunk
Bayern 2

kulturWelt