kulturWelt

Die Ausstellung "Von Ferne. Bilder zur DDR" in der Villa Stuck

Die Gruppenausstellung "Von Ferne. Bilder zur DDR" präsentiert Formen des produktiven Umgangs mit dem visuellen Nachlass der DDR. Das Ausstellungsprojekt zeigt 18 künstlerische Positionen aus den Jahren 1981 bis 2019: fotografische Bilder aus der und über die DDR. Filme, Lesungen und Performances ergänzen die Schau als temporäre Projekte. Zu sehen sind Arbeiten, für die sich Künstler*innen fremde wie auch eigene Bilder (erneut) aneignen und so für eine Neubetrachtung aus heutiger Perspektive öffnen. Manche der Arbeiten verschränken in medienübergreifenden Ansätzen Bild und Text. Dabei geht es auch um die Frage: Wie blicken wir dreißig Jahre nach dem Mauerfall 1989 auf die DDR zurück? Zwischen individuellem und kollektivem Erinnerungsprozess wird die DDR beschworen und mit diesen Werken Geschichte(n) auf- und verarbeitet. Außerdem in der kulturWelt: wir besprechen in Form einer Menage a trois Olivier Assayas neuen Kinofilm "Zwischen den Zeilen"; wir gratulieren dem Berliner Grips-Theater zum 50. Geburtstag und porträtieren abschließend die Komponistin Rebecca Saunders, die mit dem Ernst-von-Siemens-Musikpreis ausgezeichnet wird.

kulturWelt | @BR
22 Min. | 5.6.2019

VON: Leibold, Christoph

kulturWelt | @BR
Bayern 2

kulturWelt