kulturWelt

Die Asterix-Saga geht weiter...

Innerhalb von nur 15 Minuten, erzählt Zeichner Albert Uderzo gerne, hätten er und Texter René Goscinny die Idee zum schlauen Gallier Asterix, seinem hinkelsteinschleppenden Freund Obelix samt Zaubertrank und widerständigem Dorf gehabt. 60 Jahre ist das nun her. 1977, bei der Arbeit am 24. Band - "Asterix bei den Belgiern" - verstarb René Goscinny. Uderzo machte alleine weiter, ehe er vor einigen Jahren, mit Mitte 80, an Didier Conrad und Jean-Yves Ferri übergab. Denn: Asterix soll weiterleben. "Asterix bei den Pikten" hieß das erste Abenteuer, das das neue Duo vorlegte, 2013 war das. Heute erscheint das vierte, das sich die beiden ausgedacht haben: "Die Tochter des Vercingetorix". Niels Beintker hat den neuen Asterix schon gelesen und mit Zeichner Conrad und Texter Ferri darüber gesprochen. Unsere weiteren Themen: Universalgenie - Eine Ausstellung im Pariser Louvre zum 500. Todestag von "Leonardo da Vinci" / Unikum - Das Medienkunstfestival LAB30 in Augsburg / Und: Universitäts-Satire - Die deutsche Filmkomödie "Weitermachen Sanssouci" neu im Kino.

Die Asterix-Saga geht weiter... | @br bild
22 Min. | 23.10.2019

VON: Leibold, Christoph

kulturWelt | @BR
Bayern 2

kulturWelt