kulturWelt

Der preisgekrönte Kameramann Gernot Roll ist gestorben

Gestern Morgen ist der preisgekrönte Kameramann und Regisseur Gernot Roll gestorben. Er und der im Frühjahr verstorbene Regisseur Josef Vilsmeier waren Brüder im bildgestalterischen Geiste. Weil er die handwerkliche Präzision schätzte, hatte der gebürtige Dresdner keinerlei Berührungsängste, wenn es darum ging, leichte Unterhaltung wie "Ballermann 6" zu drehen. So eine Komödie, die nur auf aneinandergereihten Gags beruhe, erklärte Roll mal, sei filmhandwerklich äußerst schwierig umzusetzen, da müsse man sehr genau arbeiten. Aber natürlich wird Roll vor allem für bedeutendere Filme in Erinnerung bleiben. So führte er in Caroline Links oskarprämiertem Film "Nirgendwo in Afrika" die Kamera, in "Jenseits der Stille", in Helmut Dietls Gesellschaftssatire "Rossini" und in den Filmchroniken "Heimat", "Die Zweite Heimat" und "Die Andere Heimat" von Edgar Reitz. Außerdem: #MeToo und das lange Schweigen: Der Film "The Assistant" / Das neue Album und das neue Buch der "Toten Hosen" / Carola Lentz: Porträt der neuen Leiterin des Goethe-Instituts

Der preisgekrönte Kameramann Gernot Roll ist gestorben | Bild: BR Bild
22 Min. | 12.11.2020

VON: Leibold, Christoph

kulturWelt | Bild: BR
BAYERN 2

kulturWelt

Neueste Episoden