kulturWelt

Der Deutsche Buchpreis 2019 für Sasa Stansisic

Die Jury zeichnet erstmals keinen Roman aus, sondern ein Buch, das als großes autofiktionales Werk mitten ins Herz unserer Gegenwart zielt. Es erzählt davon, was es heißt, als Kriegsflüchtling in Deutschland anzukommen, was es bedeutet, unter dem Damoklesschwert der drohenden Abschiebung, als Kind mit einem sogenannten "Migrationshintergrund" die deutsche Sprache zu lernen, "eine Sprache, die einen Kern hatte, hart wie eine Pflaume". So schreibt es der gebürtige Bosnier Sasa Stanisic in "Herkunft", einem so tiefgründigen wie bewegenden wie passagenweise immer wieder auch komischen Buch, dessen zentraler Satz lautet: "Herkunft ist Zufall". Und außerdem in unserer kulturWelt: Der Thriller "Parasite" des Südkoreaners Bong Joon-ho, Mod.-Gespräch mit Sachbuchautor Paul Scheffer über die Migrationsdebatte für Pragmatismus und über die Azteken-Ausstellung im Lindenmuseum in Stuttgart.

Der Deutsche Buchpreis 2019 für Sasa Stansisic | Bild: picture-alliance
22 Min. | 15.10.2019

VON: Leibold, Christoph

kulturWelt | Bild: BR
Bayern 2

kulturWelt