kulturWelt

Beschimpft und bespuckt: Die Attacken auf Juden nehmen zu

Die Auseinandersetzung mit dem Islam ist komplex. Doch allzu oft wird in der Diskussion vereinfacht und verkürzt und wird die Ablehnung eines muslimischen Fundamentalismus zum Vorwand für pauschale Islamfeindlichkeit. Und so unterschiedlich Muslime und Juden auch sein mögen, mit dem Judentum verhält es sich diesbezüglich ganz ähnlich. Auch da geht beispielsweise die legitime Kritik am Staat Israel, gerne mal nahtlos in Antisemitismus über. Manchmal ist es aber auch ganz einfach, weil eindeutig. Wenn Juden, wie zuletzt in München auf der Straße beschimpft und bespuckt werden, gibt es keine zwei Meinungen. Da zeigt sich so unverfroren offen ein widerwärtiger Antisemitismus, dass es einem, erst recht weil sich solche Vorfälle häufen in Deutschland, die Sprache verschlägt. Die Schriftstellerin Lena Gorelik, selbst Jüdin, versucht dennoch Worte zu finden. Außerdem in der kulturWelt: "Das Ende des Mittelmeeres": Eine Ausstellung auf Samos über Kulturaustausch, Migration und Umweltzerstörung /Eine neue Welle des Kunstdiebstahls in Italien: Die Mafia beliefert italienische und ausländische Kunsthändler sowie Auktionshäuser / Zwischen Kunst und Wissenschaft: Der Künstler Berkan Karpat zeigt in Regensburg seine Installation "Iqra"

kulturWelt | © 2017 Bayerischer Rundfunk
22 Min. | 8.8.2019

VON: Leibold

Podcast Cover kulturWelt | © 2017 Bayerischer Rundfunk
Bayern 2

kulturWelt