kulturWelt

Ausstellung: Wolfgang Gurlitt - Zauberprinz

Wer war Wolfgang Gurlitt? Eine schwer zu fassende, schillernde Person. Cousin des durch den "Schwabinger Kunstfund" berühmt gewordenen Hildebrand Gurlitt und selbst Sohn eines bekannten Berliner Kunsthändlers. Als junger Mann übernahm er das Geschäft und förderte Künstler wie Max Pechstein oder Jeanne Mammen. Von der NS-Zeit profitierte er - denn er war in den Handel mit als entartet beschlagnahmter Kunst involviert, trotz seiner teilweise jüdischen Herkunft. Einige der Bilder landeten damals in der Städtischen Sammlung Würzburg, mit deren Direktor Wolfgang Gurlitt befreundet war. Eine Ausstellung im Kulturspeicher verfolgt nun ebenso sein Engagement für junge Künstler wie seine NS-Verstrickungen und die engen Verbindungen zu Würzburg. Und außerdem in unserer kulturWelt: Deutschlandpremiere des viel beachteten Foto-Zyklus der tschechischen Dokumentarfotografin Dana Kyndrová, "Jenseits von St. Emmeram"-Premiere am Theater Regensburg und Vorschau auf die Oscar-Verleihung.

Ausstellung: Wolfgang Gurlitt - Zauberprinz | Bild: picture-alliance
17 Min. | 10.2.2020

VON: Joana Ortmann

kulturWelt | Bild: BR
BAYERN 2

kulturWelt

Neueste Episoden