kulturWelt

Anthonis van Dyck in der Alten Pinakothek

Es gibt Kunsthistoriker, die sehen in ihm den besseren Rubens. Zwar war Anthonis van Dyck Schüler des großen flämischen Barockmalers. Unter dem Einfluss venezianischer Maler wie Tizian oder Tintoretto entwickelte er aber seinen ganz eigenen Ausdruck und trat so aus dem Schatten des scheinbar übermächtigen Vorbilds. Rubens Gemälde beeindrucken, van Dycks Bilder aber würden berühren, erklären die Verfechter der Kunst des letzteren. Vor allem als Portraitmaler wurde van Dyck stilbildend und blieb über Jahre hinaus prägend für folgende Künstlergenerationen. Selbst ein Bild davon machen können sich ab heute Besucherinnen und Besucher der Alten Pinakothek in München. Stefan Mekiska hat sich die neue van-Dyck-Ausstellung dort bereits angesehen. Unsere weiteren Themen: MeToo im Maghreb: Frauen in Marokko und Tunesien fordern ihre Rechte ein / Musik in der Hauptrolle: Komponist Ernst Reijseger bekommt den Werner-Herzog-Filmpreis / Und: Nirvana lebt! Die Münchner Kammerspiele bringen das letzte Konzert der legendären Grungeband auf die Theaterbühne

Anthonis van Dyck in der Alten Pinakothek | @@Wien, Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste
22 Min. | 24.10.2019

VON: Leipold, Christoph

kulturWelt | @BR
Bayern 2

kulturWelt