kulturWelt

7 Deaths of Maria Callas

Seit Jahrzehnten ist Marina Abramovi? vom Leben der "Tigerin" - wie die Callas genannt wurde - fasziniert. Nun hat sie das Opernprojekt 7 Deaths of Maria Callas konzipiert, in der exemplarisch sieben Bühnentode anhand der musikalisch wie szenisch prägenden Höhepunkte aus der jeweiligen Oper - alles Arien, die für Maria Callas von großer Bedeutung waren - nachempfunden werden. In sieben Filmen wird Marina Abramovi? zusammen mit Willem Dafoe sieben Mal sterben und am Ende des Abends, wenn es um den realen Tod von Maria Callas 1977 in Paris geht, selbst als Performerin auf der Bühne stehen. Ergänzend zu den bekannten Arien aus dem 19. und 20. Jahrhundert hat der serbische Komponist Marko Nikodijevi? für die musikalische Gestaltung der Oper Musik komponiert und schildert dabei, dass Callas' bedingungsloses Leben für die Kunst nie eine Trennung zwischen Bühnenerscheinung und Privatperson zuließ. Außerdem in der kulturWelt: Moderationsgespräch mit Andreas Rost über "Echoräume des Schocks" / Claudia Decker zum Tod des Fotografen Jürgen Schadeberg. Und: Farbenfrohe Dissidenz: Illustrator Hans Ticha wird 80

7 Deaths of Maria Callas | Bild: Wilfried Hösl / Bayerische Staatsoper
25 Min. | 1.9.2020

VON: Knopf, Barbara

kulturWelt | Bild: BR
BAYERN 2

kulturWelt

Neueste Episoden