kulturLeben

Zwischen Freiheit und Moderne - eine Ausstellung der Berliner Bildhauerin Renée Sintenis

Sie war einerseits eine sehr zurück gezogene Frau, liebte es, allein ihre Natur- und Tierstudien zu machen. Andererseits stand sie mit ihrer glamourösen Erscheinung überall automatisch im Mittelpunkt. Schön, schlank, androgyn, modischer Bubikopf, fast 1 Meter 80 groß, damals viele Männer überragend. Renée Sintenis war der schillernde Star der Künstler-Elite in Berlin Anfang des 20. Jahrhunderts. Und das Wichtigste: Sie war eine der ersten Frauen, die sich professionell der Bildhauerei widmen konnten. Nun zeigt die Ostdeutsche Galerie ihr kraftvolles Schaffen zwischen Aufbruch und Moderne. Barbara Bogen mit einem kleinen Porträt von Renée Sintenis. Außerdem im kulturLeben: Kunstwerk des Friedens aus Plastik-Waffen: Eine Aktion des Nürnberger Papiertheaters / "Elegant & Fabulös": Douglas Kirkland im Stadthaus Ulm / "Paradies" von Alfred Mittermeier: Deutschland-Premiere in Regensburg / Framing - Medien Macht Bilder: Eine Ausstellung im Kallmann Museum Ismaning / Junger Jazz aus London: Kokoroko gastieren in München

Zwischen Freiheit und Moderne - eine Ausstellung der Berliner Bildhauerin Renée Sintenis | @Ostdeutsche Galerie Regensburg
38 Min. | 17.10.2019

VON: Ortmann, Joana

kulturLeben | @BR
Bayern 2

kulturLeben