Kulturjournal

30 Jahre Samtene Revolution: Erinnerungen von Radka Denemarková, Timothy Garton Ash und Jáchym Topol

Eine Demonstration von Prager Studenten am 17. November 1989 wurde zum entscheidenden Auslöser für den Beginn der Samtenen Revolution in der Tschechoslowakei. Da die Polizei voller Brutalität gegen die friedlich Protestierenden vorging, verlor das kommunistische Regime seinen letzten, ohnehin nur noch spärlichen Rückhalt. Mit der Gründung des Bürgerforums zwei Tage später - unter anderem durch Václav Havel - wurde ein Prozess in Gang gesetzt, der zum Ende der kommunistischen Herrschaft im Land führte. Radka Denemarková und Jáchym Topol - zwei der wichtigsten tschechischen Schriftsteller unserer Zeit - erinnern sich an die Samtene Revolution vor 30 Jahren, der britische Historiker Timothy Garton Ash verbindet einen persönlichen Rückblick mit einer Analyse unserer Gegenwart. Außerdem: Gedanken des Dichters SAID, Goethes "West-östlichen Diwan" lesend, und ein Versuch, den Liberalismus neu zu denken, angeregt durch die Politikwissenschaftler Ivan Krastev und Stephen Holmes.

 30 Jahre Samtene Revolution: Erinnerungen von Radka Denemarková, Timothy Garton Ash und Jáchym Topol | Bild: picture-alliance/dpa
79 Min. | 10.11.2019

VON: Niels Beintker

Kulturjournal | Bild: BR
Bayern 2

Kulturjournal