Igor Levits Klavierpodcast - 32 x Beethoven

Folge 30 - Improvisation und Variation: Op. 109

Der mittlere Beethoven schert sich nicht um Konventionen, sondern setzt seine eigenen Regeln. Der späte Beethoven geht einen Schritt weiter: Auch die eigenen, selbst gesetzten Regeln stehen jederzeit zur Disposition. Alles ist möglich. Die Musik ist voller Brüche und Collagen. Verfremdete Zitate von Altbekanntem und unerhörte Klänge stehen nebeneinander. Der erste Satz von op. 109 klingt leichthändig und schwebend, alles geht ganz schnell, nichts verfestigt sich, alles schwebt wie im Traum, sagt Igor Levit. Das Scherzo huscht vorüber. Und das Finale erfindet die Form der Variationen neu.

Folge 30 - Improvisation und Variation: Op. 109 | Bild: Felix Broede
49 Min. | 19.7.2020

VON: Florian Schairer

SHOWNOTES

Neueste Episoden