Heimatspiegel extra

Warum der Pfingst-Ochs "Pfingstochs" heißt

Ochsen waren wichtig in der frühen bayerischen Landwirtschaft. Im Gegensatz zum Stier ist er friedfertig und gutmütig und lässt sich als Zug- und Arbeitstier einsetzen. Der Pfingstsonntag war früher auch für das Rindvieh ein Feiertag. Das Leittier, der Ochse, wurde für dieses Ereignis festlich geschmückt - und deshalb sagt man noch heute über ein prahlerisch gekleidetes Mannsbild: "Aufputzt is er wiara Pfingstochs!"

Warum der Pfingst-Ochs "Pfingstochs" heißt | Bild: picture-alliance/dpa
13 Min. | 23.5.2021

VON: Regina Fanderl

Neueste Episoden