Ende der Welt - Die tägliche Glosse

Lesen und dann versenken: Bücher

In Sulzbach am Main hat ein Rentner Bücher versenkt, womöglich sogar selbst geschriebene. Die Polizei ermittelt und will von den Romanen erst mal Phantom-Zeichnungen anfertigen, von den Sachbüchern Kreideumrisse. Die Gerichtsmedizin ist an den Schutzumschlägen dran, denn wenn Bücher mit Wasser in Berührung kommen, können Schüler und Studenten mit Mikro-Germanistik verseucht werden. Mitunter tritt sogar die Fantasie über die Ufer. Eine Glosse von Peter Jungblut.

Lesen und dann versenken: Bücher | Bild: Dieter Hanitzsch
3 Min. | 18.2.2020

VON: Peter Jungblut

Neueste Episoden