Ende der Welt - Die tägliche Glosse

Artensterben 2.0

Als Bürger musste man früher noch für die Umsetzung der Wahlkampfversprechen der Politiker kämpfen. Jahrelanges Demonstrieren, Sitzblockaden und Protestveranstaltungen waren den Politikern wurscht. An das Versprochene konnten sie sich nicht mehr erinnern. Und heutzutage? Da machen die auf einmal was man will. Toll! Aber irgendwie auch langweilig, oder? Eine Glosse von Helmut Schleich.

Ende der Welt - Die tägliche Glosse | © 2017 Bayerischer Rundfunk
2 Min. | 10.5.2019

VON: Helmut Schleich