Bayerisches Feuilleton

Bayerische Prophezeiungen und Apokalypsen

Nicht erst der Mühlhiasl, unser "Waldprophet", hat es kommen sehen: das Ende. Aber in Bayern trägt man das Unausweichliche mit Gelassenheit, denn am Ende bleibt immer die tröstliche Gewissheit: "Nix gwieß woaß ma ned!" Eine kleine Weltuntergangskunde von Thomas Kernert.

Bayerisches Feuilleton
53 Min. | 21.6.2018
  • Merken
  • Herunterladen
Kontakt zur Redaktion