B5 Thema des Tages

Ernst Grube, KZ-Überlebender: Ich kämpfe mit der Erinnerung gegen das Vergessen

"Ich fühle sich als notwendiger Streiter für Frieden, gegen Rassismus und Antisemitismus und hoffe, dass ich Erfolg habe", sagt Grube im BR (B5 aktuell, "Interview der Woche") Der 86jährige blickt mit großer Sorge auf die aktuelle politische Entwicklung hierzulande - die Abschottung Europas gegenüber Flüchtlingen, die Spannungen im Verhältnis zu Russland und der zunehmende Rassismus. Dieser habe inzwischen selbst die deutschen Parlamente wieder erreicht, so Grube und er zeigt sich überzeugt, dass die Ideologie der Nazis wieder da ist. Umso mehr will sich Grube, auch Präsident der Lagergemeinschaft Dachau, weiterhin für das engagieren, was sich die befreiten Häftlinge der deutschen Lager 1945 geschworen haben und was heute als Schriftzug auch am Appellplatz des einstigen KZ Dachau prangt: "Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg" Heute vor 74 Jahren, am 27. April 1945, erreichte die US-Armee den KZ-Außenlagerkomplex Kaufering bei Landsberg, wo die Nationalsozialisten mehr als 6000 Menschen ermordeten. Zwei Tage später wurde auch das Stammlager in Dachau befreit. Nur noch wenige Überlebende können von den Gräueln der Nationalsozialisten berichten. Der Münchner Ernst Grube, ist einer von ihnen.

B5 Thema des Tages | © 2017 Bayerischer Rundfunk
8 Min. | 27.4.2019

VON: Marsen, Thies

Podcast Cover B5 Thema des Tages | © 2017 Bayerischer Rundfunk