Livestream Triennale der Moderne

Die Triennale der Moderne präsentiert unter dem Motto "Vielfalt Moderne | Moderne Vielfalt" ein besonderes Online-Angebot für Kultur- und Architektur-Interessierte: eine Digitale Matinee zum UNESCO-Welterbe-Tag.

Stand: 06.06.2020

Das farbige Laubenganghaus in der Goebelstraße in Charlottenburg, erbaut 1955-1956 von Hans Scharoun in Siemensstadt. Die Großsiedlung Siemensstadt wurde im Juli 2008 als eine von sechs Siedlungen der Berliner Moderne in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. | Bild: picture alliance/Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/ZB

Im Zentrum steht die in Berlin besonders vielfältig ausdifferenzierte Epoche der Moderne, eine Zeit radikaler Umbrüche in Kunst, Gesellschaft, Architektur und Städtebau. Davon zeugt auch die jüngste Berliner UNESCO-Welterbestätte, die sechs "Siedlungen der Berliner Moderne", die in den 1920er-Jahren neue Weichen im Wohnungsbau stellten und an deren Formensprache und Ideen die Nachkriegsmoderne nach dem Zweiten Weltkrieg dann wieder anknüpfte.

Diesen Bogen zu erzählen, ist das Ziel der Triennale der Moderne, die mit dem Event an dem jährlich und grenzübergreifend begangenen Welterbe-Tag erstmalig auch außerhalb des Drei-Jahres-Taktes in Form eines Interims-Angebots sichtbar wird. Die Veranstaltung zeigt Projekte zur Berliner Architekturmoderne, die online vorgestellt und als Livestream einzelner Vorträge übertragen werden.