Videostream Simon Rattle dirigiert "Jenůfa"

Schwanger und nicht verheiratet. Eine Katastrophe im kleinen Dorf, in dem Jenůfa wohnt. Leoš Janáček hat aus diesem modernen Stoff eine große Oper gemacht. Und Rattle am Pult zeigt, dass auch beim Streaming die Oper ein Kraftwerk der Gefühle sein kann.

Stand: 15.02.2021

Simon Rattle | Bild: picture-alliance/dpa

Jenůfa erwartet ein Kind von ihrem Števa, und nur die Heirat könnte sie vor der Schande der ledigen Schwangerschaft in dem kleinen Dorf retten. Nachdem das Kind das Licht der Welt erblickt hat, bangt auch ihre Stiefmutter, die Küsterin des Dorfes, um Jenůfas Ruf und ihre eigene Zukunft. Als sich ein weiterer Heiratskandidat anbietet, kommt ihr der Gedanke, dass ein Leben ohne Kind für alle besser wäre. Leoš Janáčeks dritte Oper wurde durch ihre Anklänge an die Volksmusik aus der Heimat des Komponisten zu seinem ersten wirklichen Erfolg und zur "mährischen Nationaloper". Daneben wohnt Janáčeks Musik eine besondere Eigenschaft inne: Auch wenn sie psychologische Extremzustände auslotet, die zu Gewalt und Kindsmord führen, und das Innenleben der Figuren schonungslos offenlegt, richtet sie nicht über sie.

Unser BR-Klassik Kollegin Maria Ossowski war begeistert: "Simon Rattle, die Staatskapelle und der Chor der Staatsoper. Welch ein Zauber liegt in diesem Klang. Der Chor steht im Zuschauerraum, Sound von allen Seiten. Vor allem wirkt der Saal durch diesen Kniff nicht wie sonst beim Streaming so deprimierend leer. Für den Orchestergraben hatte Rattle die Partitur wegen der Abstandsregeln für die Holzbläser etwas umgearbeitet. Das Ensemble und alle Mitarbeiter waren regelmäßig getestet. So funktioniert Oper trotz Corona, trotz des sonst oft steril wirkenden Streamings. Welch ein Fest, diese "Jenůfa" bitte bald in der Staatsoper live und real bejubeln zu dürfen."

Darsteller:

Jenůfa - Camilla Nylund
Laca Klemen - Stuart Skelton
Die alte Buryjovka - Hanna Schwarz
Števa Buryja - Ladislav Elgr
Die Küsterin Buryjovka - Evelyn Herlitzius
Altgesell - Jan Martinik
Richter - David Oštrek
Frau des Richters - Natalia Skrycka
Karolka - Evelin Novak
Schäferin - Aytaj Shikhalizada

Bühnenbild: Paolo Fantin
Kostüme: Carla Teti
Chor: Staatsopernchor Berlin
Orchester: Staatskapelle Berlin
Musikalische Leitung: Simon Rattle
Inszenierung: Damiano Michieletto