Die Maus wird 50! Kinderfernsehen-Klassiker

Ein kleines Wesen, aber ein ganz großer Sprung für das Fernsehen. Vor genau 50 Jahren trippelte sie zum ersten Mal über die deutschen Bildschirme: die Maus. Und klapperte damals wie heute unwiderstehlich mit den Augen zu Kastagnettenklängen, um dann die wirklich großen Fragen zu erklären: Was sind typische Schriften bei Graffiti oder wie geht Beatboxing?

Stand: 03.03.2021

Die Maus. | Bild: BR/Trickstudio Lutterbeck/WDR

Sie ist das zweitberühmteste Nagetier hinter Mickey Mouse. Sie vermittelt uns rätselhafte Kulturen, so die bayerische, und begrüßt uns in allerlei Sprachen, darunter auch dem Klingonischen. Geboren wurde sie aus dem Geist der 68er: Doofe Fragen gibt es nicht.

"Wir im Museum wollen genau so sein wie die Maus, schaffen es aber nicht. Wir wollen komplexe Inhalte der Gesellschaft so erzählen, dass es Spaß macht, dass man darüber lachen kann, dass man es versteht."

Matthias Mühling, Lenbachhaus

Mit dem Sprachphilosophen Wittgenstein glaubt sie, dass alles, was gesagt werden kann, auch einfach gesagt werden kann. Und das Private war das Politische: Den Kleinen und den bisher (noch) Unbelehrbaren erklärt sie, wie Recycling funktioniert. Eine Revolutionärin der kleinen Schritte! Herzlichen Glückwunsch, Du große Lehrerin des Volkes!