Rundflug über Australien Destination: Dummheit

Im Oktober startet in Sydney, Australien ein besonderer Flug: Die Airline Qantas bietet eine siebenstündige Rundtour ins Nirgendwo an. Unsere Autorin Simone Stern fragt sich: Geht’s noch?

Von: Simone Stern

Stand: 22.09.2020

Sonnenuntergang über den Wolken mit Flugzeugflügel | Bild: BR/Brigitte Heming

Start: Sydney. Ziel: Sydney. Dazwischen sieben Stunden "Sightseeing" aus der Luft. Es ist ein besonderer Flug, den Qantas da anpreist. Ein besonders dummer. Trotzdem war das Angebot angeblich binnen zehn Minuten ausverkauft, ein Sprecher ging sogar so weit, den Superlativ zu wählen: "Das ist wahrscheinlich der am schnellsten ausverkaufte Flug in der Geschichte von Qantas." Dazu muss man vielleicht sagen: Aufgrund der Pandemie sind seit Monaten sogar Reisen zwischen den einzelnen australischen Bundesstaaten größtenteils verboten. Alle sitzen also zu Hause und wollen endlich mal wieder raus. Oder zumindest so tun als ob.

Unverantwortlicher Luxus

Ein "kurioses" Angebot sei der Flug, wie allerlei Kollegen zitiert haben. Kurios ist höchstens diese Bezeichnung. Die Aktion ist nämlich viel mehr ein erhobener Mittelfinger an alle, die gegen die Klimakrise kämpfen. Sie ist unverantwortlich, verschwenderisch und das beste Beispiel für die Arroganz der Reichsten, die ihren Luxus auf dem Rücken der Ärmsten ausleben. Das betonte gerade erst wieder eine Oxfam-Studie: Das reichste 1 Prozent (63 Millionen Menschen) hat zwischen 1990 und 2015 mehr als doppelt so viel klimaschädliches CO2 ausgestoßen wie die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung zusammen.

Auch den Trip mit Qantas kann sich wohl nicht jeder leisten, zumindest keiner aus der ärmeren Hälfte. Für umgerechnet 480 Euro in der Economy und 2300 Euro in der Businessklasse gibt es den Rundflug über australische Sehenswürdigkeiten: zum Beispiel Uluru, den Hafen von Sydney und, na klar, das Great Barrier Reef. Man fliegt also über eines des sieben Weltwunder der Natur, das nach und nach stirbt, weil sich die Ozeane erwärmen.

Eine Klimakatastrophe

Warum erwärmen sich diese Meere nochmal? Ach ja, Treibhauseffekt, CO2, da war was. Und jetzt bitte anschnallen, nicht, dass es zu moralischen Turbulenzen kommt: Dieser vollkommen sinnbefreite Flug stößt in etwa 900 kg CO2 aus. Laut "Atmosfair" wären 2300 kg CO2 pro Jahr klimaverträglich. Die Reisenden hätten also 40% ihres jährlichen Klimakontos schon geplündert, weil "die Fluglust" eben so groß sei, wie der Airline-Sprecher sagte.

Der räumte übrigens auch ein: Nachdem das Spektakel so schnell ausgebucht war, könnte sich Qantas gut vorstellen, das öfter zu machen. Bleibt nur zu hoffen, dass sich die anderen strauchelnden Fluggesellschaften daran kein Vorbild nehmen. Nicht, dass es bald noch Rundflüge über den brennenden, gerodeten Amazonas-Regenwald gibt. Oder über die Alpen – entspannt mit Nüsschen in der Hand den Gletschern beim Schmelzen zuschauen.