Stream Rossinis Märchenoper "La Cenerentola"

Das Potential von Aschenputtel hat nicht erst Disney erkannt. In Rossinis Märchenoper schikanieren die Stiefschwestern und der Stiefvater die arme Angelina. Brigitte Fassbaender singt leider nicht selbst, führt aber Regie bei dieser Inszenierung.

Stand: 02.02.2021

Live-Stream LA CENERENTOLA / Gärtnerplatztheater / 6. Februar 2021 | Bild: Gaertnerplatztheater (via YouTube)

Aschenputtel ist ein archetypisches Märchen: ein Aufstieg vom Küchenmädchen hin zur Prinzessin gegen alle Widerstände. Seit Charles Perrault und die Gebrüder Grimm in ihre Märchensammlungen aufnahmen, inspirierte diese weibliche Selbstermächtigungsgeschichte Maler, Filmemacher (von Disney bis zu "Pretty Baby") und eben auch Komponisten. Gioachino Rossinis am 25. Januar 1817 am römischen Teatro Valle uraufgeführtem Meisterwerk "La Cenerentola" weicht von der Version der Grimms ab. Hier muss sich die arme Angelina von ihren Stiefschwestern Tisbe und Clorinda wie auch von ihrem Stiefvater Don Magnifico schikanieren lassen. Doch als der Prinz Don Ramiro, der mit seinem Kammerdiener Dandini die Rollen getauscht hat, auf Brautschau geht, beginnt sich das traurige Schicksal Angelinas zu wenden. 

Mit "La Cenerentola" stellten sich Gioachino Rossini und sein Librettist Jacopo Ferretti dem Wagnis, einen scheinbar kindlichen Stoff für ein weitgehend erwachsenes Publikum aufzubereiten und die Geschichte aus der Welt der Märchen in die Realität des täglichen Lebens zu transferieren. Die Inszenierung von Brigitte Fassbaender zeigt alle Vorzüge der überaus intelligenten Partitur Rossinis. 

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Live-Stream LA CENERENTOLA / Gärtnerplatztheater / 6. Februar 2021 | Bild: Gaertnerplatztheater (via YouTube)

Live-Stream LA CENERENTOLA / Gärtnerplatztheater / 6. Februar 2021

Die Vorstellung wird am 6. Februar um 18.00 Uhr hier und auf der Seite des Gärtnerplatztheaters im Livestream zu sehen sein und bis Montag, 8. Februar um 23.00 Uhr abrufbar bleiben.