Talksendung Zerstört Corona die Kultur?

Das Thema des diesjährigen Richard-Strauss-Festivals ist aktueller denn je: "Humanitas.Mensch". Eine Sendung als Festival-Ersatz über die Menschlichkeit in der Corona-Krise und die Haltung der Kunstschaffenden.

Stand: 29.07.2020

Das Richard-Strauss-Festival Garmisch-Partenkirchen, das seit über 30 Jahren immer im Juni stattfindet, wurde von Seiten des Landratsamtes Garmisch-Partenkirchen abgesagt. Um es über die Zeit der Absage hinweg wach zu halten, wurde mit der Unterstützung der BR KulturBühne eine Talksendung produziert, die sich mit dem Leitthema des Festivals beschäftigt: HUMANITAS.MENSCH hat seit dem Lockdown Mitte März eine ungemein gesellschaftspolitische Bedeutung bekommen. Die Sendung beschäftigt sich mit Menschlichkeit in der Corona-Krise, mit der Haltung der Kunstschaffenden und findet mit der Frage "Zerstört Corona die Kultur?" zu einer unerwartet positiven Quintessenz. Das Gespräch mit vier Generationen aus prominenten Vertreter*innen der Musikszene und einer international arbeitenden Fotografin fand live am 15. Juli 2020 auf der Zugspitze, einem der prominentesten Spielorte des Festivals, statt. 

HUMANITAS.MENSCH – Zerstört Corona die Kultur?

Gäste: Alexander Liebreich | Dirigent und Künstlerischer Leiter Richard-Strauss-Festival, Nomi Baumgartl | Fotografin/ Eagle Wings Foundation, Maximilian Hornung | Cellist und Sarah Romberger | Mezzosopranistin 

Moderation: Dietlinde Behncke | Kulturmanagerin und Head of Communications des Richard-Strauss-Festivals unter dem Dach der GaPa Kultur gGmbH i.Gr.