Staatstheater Nürnberg Web-Serie "Erste Staffel" auf der Bühne

Theater kann auch schnell und kann auch Serie. Boris Nikitin verlegte sein Stück über die 1. Staffel von Big Brother wegen Corona ins Netz. Am Samstag, den 19.9., hat die Bühnenfassung in Nürnberg Premiere. Hier noch mal alle Folgen der Web-Serie.

Von: Martin Zeyn

Stand: 11.09.2020 | Archiv

Leere Bühne im Big Brother Optik | Bild: Staatstheater Nürnberg

Kurz nach der Jahrtausendwende. Schröder ist Kanzler, Britney Spears in den Charts, Mohammed Atta ein unbekannter Student in Hamburg. Und eine Handvoll Unbekannter bezieht einen Container, um sich vom TV-Publikum beobachten zu lassen. Ein scheinbar harmloser Wettbewerb, der einen ungeahnten – und heute fast vergessenen – Skandal und Medien-Hype auslöst. Es ist der Beginn eines neuen Zeitalters, den Nikitin rekonstruiert: Das Private wird schamlos zur Schau gestellt, Sichtbarkeit wird zur neuen Arbeit und Aufmerksamkeit zur Leitwährung. Aus Realität ist Reality geworden – mit allen Konsequenzen. So das Setting, aus dem eigentlich ein Theaterstück werden sollte.

20 Jahre später ziehen sechs Schauspieler*innen des Nürnberger Ensembles in ein leeres Schauspielhaus, um auszuprobieren, ob sie das anlässlich des Jubiläums geschriebene Stück "ERSTE STAFFEL. 20 JAHRE GROSSER BRUDER" unter Corona-Bedingungen erarbeiten können. Versuch und Irrtum. Schnell und schmutzig. Als dann noch der Filmemacher Patrik Thomas ins Team dazu kam, entstanden in rascher Folge visuell überraschende und aufregende Folgen.

Seit mehr als zehn Jahren untersucht Regisseur und Autor Boris Nikitin in seinen Arbeiten das Verhältnis von Fiktion und Realität. Die Reflexion des Theaters selbst und des Produktionsprozesses ist stets ein Teil wichtiger und sichtbarer Teil. An seiner Seite: Patrik Thomas, Bildender Künstler und Filmemacher. Als teilnehmender Beobachter und gleichzeitig außenstehender Video-Essayist bereichert er das Projekt um seine Perspektive - die der Kamera, die immer dabei ist. Beide Künstler arbeiten an einer künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Dokumentarischen – an und in dieser Webserie.

Mit vier Monaten Verspätung findet am Samstag, den 19. September, am Staatstheater Nürnberg die Uraufführung von "Erste Staffel" statt.  

Jetzt mit Corona saßen wir alle mehr oder weniger in Quarantäne, also im Container. Unfreiwillig. Und ließen uns dabei mehr oder weniger freiwillig zusehen. Deshalb erklärte Boris Nikitin bereits den Produktionsprozess von "Erste Staffel" zum eigentlichen Projekt: professionelle Schauspieler, die Laien darstellen, die sich selbst spielen. Kein Wettbewerb des Authentischen, sondern eine Reflexion über Dimensionen des Authentischen.  

Die Zusammenschnitte präsentierten Fundstück aus dem Netz, Ausschnitte aus dem Arbeitsprozess und vor allem Statements der Schauspieler*innen direkt in die Kamera - Spiegelung und Doppelung der Original-Statements, in denen die aktuelle Lage, die neuen Formen der Arbeit am Theater und der Umgang mit beobachteter Realität Thema werden.

ERSTE STAFFEL 
Webserie von Boris Nikitin und Patrik Thomas mit dem Schauspiel im Staatstheater Nürnberg und der BR KulturBühne 
Konzept: Boris Nikitin 
Kamera, Regie, Schnitt: Patrick Thomas Von und mit: Julia Bartolome, Tjark Bernau, Yascha Finn Nolting, Maximilian Pulst, Süheyla Ünlü, Cem Lukas Yeginer 
Dramaturgie: Sascha Kölzow 
Musik: "Countdown//Acceleration" von Julia*n Meding 
Sounds: Adolfina Fuck