DJ-Event im Stream Ein letzter Rave im Nürnberger Volksbad

Bevor das Nürnberger Volksbad wieder zum Baden genutzt wird, lässt es das Künstlerkollektiv Formidablé am Samstag noch ein Mal in seiner bisherigen Form aufleben: Als Veranstaltungsort für Kunst, Kultur und Party.

Von: Lili Ruge

Stand: 24.02.2021 | Archiv

Künstler am Beckenrand des Nürnberger Volksbades | Bild: Formidablé

Für alle Drinnies hat die Pandemie einen unerhörten Traum wahr werden lassen: Für die Party am Wochenende nicht mehr das Haus verlassen zu müssen. Endlich schließen sich Rave und Gemütlichkeit nicht mehr aus. Das ist natürlich überhaupt nicht zu Ende gedacht: Kein Club kann sich dadurch finanzieren, dass wir daheim mit uns selbst anstoßen und unsere Anlage zum Leidwesen der Nachbarn noch etwas lauter drehen. Und auch eingefleischteste Stubenhocker und Stubenhockerinnen merken irgendwann, dass ihnen die Clubs doch abgehen. Blöd nur, wenn wieder gefeiert werden darf und sie nicht mehr da sind.

In Nürnberg betrifft das das Volksbad, dass seit den 90er-Jahren teilweise als Club zwischengenutzt wurde. Das Ende der Party im Schwimmbecken war schon geplant gewesen, als ein gewisses Virus noch gänzlich unentdeckt war. Und auch die neue Nutzung ist nicht gänzlich spaßbefreit: Das Volksbad in Nürnberg wird nach der Pandemie wieder seiner ursprünglichen Bestimmung zugeführt werden: Nach der Sanierung soll in dem imposanten Jugendstil-Gebäude wieder ein Schwimmbad mit Sauna betrieben werden. Bevor es jetzt wieder heißt: "Nicht vom Beckenrand springen", kann man sich vom geschätzten Ort der Technokultur nun noch einmal gebührend verabschieden.

Ein letztes Mal durch die Räume des Volksbades streifen und raven kann man am Samstag den 27.2. und zwar virtuell. Bespielt werden die Räumlichkeiten von der "formidablé"-Reihe für DJ-Livestreams, einem Zusammenschluss von Künstlerinnen, Künstlern und Kollektiven aus Nürnberg. Geplant sind Orte mit elektronischen Musikinstallationen, dabei steht jede für ein Jahrzehnt der Geschichte des Bades und wird entsprechend von visuellen Künstlerinnen und Künstlern ausgestaltet.
Der Eintritt ist frei. Es gibt aber online die Möglichkeit, dem Dj einen Schnaps auszugeben. Oder auch tiefer in die Tasche zu greifen und ganz viel monetäre Liebe für das Team spenden.

DJ-Lineup:

Foyer - Aayam 
Frauenhalle - Ezrael  Ellen Trenn
Maschinenraum - Matt Francis  Ulf Herold