MS Zufriedenheit, Würzburg Kultur zwischen Lieferservice und Markthalle

Stand: 07.05.2021 | Archiv

Die MS Zufriedenheit ist mehr als nur ein Club: Restaurant, Café, ein subkultureller Safe Space – und momentan: eine Markthalle. Für GEMEINSAM LAUTER haben wir die Macher*innen vor Ort besucht und zwei DJ-Sets dort aufgenommen.

GEMEINSAM LAUTER: MS Zufriedenheit, Würzburg | Bild: BR

Clubs on hold MS Zufriedenheit in Würzburg

"Ich habe ein Problem damit, wenn man von Hochkultur spricht", sagt Philipp Glöggler, der als DJ unter dem Namen Ölek bekannt ist. Wenn man beispielsweise Clubs damit von der Kultur ausgrenze, mache man Gräben auf, wo keine sind. Hier im alten Würzburger Getreidespeicher direkt am Main, wo Philipp Glöggler als Museumspädagoge in der Kunstvermittlung arbeitet, sind die Grenzen jedenfalls fließend: Das Museum im Kulturspeicher zeigt Kunst – und die MS Zufriedenheit ist Club, Restaurant und Café in einem. Glöggler legt hier normalerweise regelmäßig als DJ auf und engagiert sich für die IFAK Würzburg, die er zusammen mit Freunden gegründet hat: die Initiative für alternative Kulturgestaltung Würzburg. "Das ist eine Synergie, die ich suche. Dass man kulturelle Bereiche nicht voneinander abgrenzt, sondern versucht, sie zusammenzufassen."

Mit Synergien musste sich auch Thomas Howert von der MS Zufriedenheit im letzten Jahr viel auseinandersetzen: Clubbetrieb war nicht möglich und Café und Restaurant nur sehr eingeschränkt. "Wir haben uns im ersten Lockdown im Lieferservice versucht, aber schnell gemerkt, dass Auslieferungslogistik nicht unsere Stärke ist und haben dann ein Markthallen-Konzept aufgesetzt." Und das werde mit großer Akzeptanz angenommen.

GEMEINSAM LAUTER: Thomas Howert von der MS Zufriedenheit in Würzburg | Bild: BR

Thomas Howert, MS Zufriedenheit

Die MS Zufriedenheit ist eigentlich aus einer Schnapsidee entstanden: Der Vater von Thomas Howerts Freund war Binnenschiffer und hatte im alten Hafen von Würzburg gearbeitet. Und irgendwann ist das Kulturschiff auf dem Main dann an Land gegangen und in den alten Getreidespeicher mit eingezogen. Für die lokale Subkultur ein wichtiger Treffpunkt und Startpunkt für kreative Karrieren, wie Howert sagt. "Wir sind nicht in der Metropole, am Puls der Zeit. Wir machen eher Nachwuchsarbeit."

Und diese Arbeit wird sehnlichst vermisst. Als kleine Überbrückungshilfe waren wir für die Support-Initiative GEMEINSAM LAUTER vor Ort, haben den DJ-Sets von Ölek und Schanino & Smllr lauschen dürfen und für Euch von dort mitgenommen:

DJ Sessions Smllr & Schanino, Ölek @ MS Zufriedenheit

Die Support-Initiative GEMEINSAM LAUTER

GEMEINSAM LAUTER - Wir geben Bayerns Musikszene eine Stimme. Eine Support-Initiative von PULS, BAYERN 3, Bayern 2 und der BR Kulturbühne | Bild: BR zum Artikel Support-Aktion GEMEINSAM LAUTER für die Musikszene

Die Corona-Pandemie hat die Veranstaltungsbranche besonders hart getroffen. Unzählige Beschäftigte kämpfen um ihre Existenz. Wir wollen deshalb GEMEINSAM LAUTER ein Zeichen setzen – und der Musikszene in Bayern eine Stimme geben. [mehr]

Keine Konzerte, keine Festivals, geschlossene Clubs: Die Corona-Pandemie hat die Veranstaltungsbranche besonders hart getroffen. Unzählige Beschäftigte in der Musik- und Kulturszene kämpfen seit Monaten um ihre Existenz.

Um auf die schwierige Situation während der Corona-Krise aufmerksam zu machen und der heimischen Kultur- und Musikszene eine Bühne zu bieten, schließen sich
PULS, BAYERN 3, Bayern 2 und die BR KulturBühne zur gemeinsamen Support-Initiative "GEMEINSAM LAUTER” zusammen.

Alle zwei Wochen präsentieren wir neue Künstler*innen, Live-Clubs, Betreiber*innen und Initiativen aus ganz Bayern in den BR Programmen. Lasst uns #GemeinsamLauter sein, damit es ohne die Kulturschaffenden nicht still wird!

Frage Neugierig geworden? Sollten wir zu diesem Thema öfter berichten?