"Kuckuckszitate" Schlaue Sätze, die so nie gesagt wurden

Ob Goethe, Einstein, Karl Valentin oder aktuell Loriot: Immer wieder kursieren im Netz Zitate, die den falschen Urhebern zugeordnet werden. Falschzitate eben. Der Philosoph Gerald Krieghofer sammelt sie. Dieses Wissen mussten wir anzapfen.

Stand: 23.06.2020

Der Wiener Philosoph Gerald Krieghofer | Bild: BR

Wie empfänglich viele Menschen für gefälschte Weisheiten sind, zeigt ein Zitat, das seit Wochen durch die sozialen Medien geistert: "In Krisenzeiten suchen Intelligente nach Lösungen, Idioten suchen nach Schuldigen." Es wird auch von Journalisten, Politikerinnen, Professoren gepostet und geteilt. Und dem Humoristen Loriot zugeschrieben. Der aber hat das nie gesagt, wie Gerald Krieghofer herausgefunden hat.

Der Wiener Philosoph geht seit mehr als zehn Jahren in seinem Blog "Falschzitate" entstellten oder frei erfundenen, sogenannten "Kuckuckszitaten", nach. 493 vermeintliche Zitate, die weder der Philosoph Adorno noch der Schriftsteller Zola so gesagt haben, sind dort inzwischen aufgeführt. Dem Kulturmagazin Capriccio hat Krieghofer einige schöne Anekdoten verraten.

Außerdem in der Sendung vom 23. Juni: Eine nicht ganz bierernst gemeinte Betrachtung von Münchner Niederbayern, ein Porträt der Münchner Comiczeichnerin Barbara Yelin sowie Der Nino aus Wien, der derzeit beste junge Liedermacher Österreichs.