Europäischer Tag der jüdischen Kultur Insta-Walk in München

Gemeinsam München und seine Vergangenheit erkunden - und alle daran teilhaben lassen. Ein Instawalk ist ein Spaziergang, bei dem Bilder gemacht und auf Instagram hochgeladen werden. Das Motto: Jewish Journeys - Jüdische(s) Reisen.

Stand: 11.09.2020 | Archiv

Die Synagoge Ohel Jakob und das Gemeindezentrum auf dem Jakobsplatz in München  | Bild: BR/Sandra Demmelhuber

Wenn wir fotografieren, zeigen wir, wie wir das Motiv verstehen - und bestimmen was diejenigen sehen, mit denen wir es teilen. Also kopieren wir nicht einfach nur das Gesehene, wir stehen in seiner Umgebung und werden Teil davon - auch von der Vergangenheit des Objekts. Genau deswegen passen die Foto-Plattform instagram und Geschichtsbewusstsein viel besser zusammen, als man auf den ersten Blick so meinen mag.

Die jüdische Gemeinde richtet zum Europäischen Tag der jüdischen Kultur einen Instawalk aus. Bei dieser Stadtführung wird - na klar - spaziert, gezeigt, erklärt und um Fotografieren wird ausdrücklich gebeten. Denn wenn alle Teilnehmenden die Bilder dieser ausgewählten Orte dann auf instagram hochladen, teilen sie ihre Erfahrung mit der ganzen Welt. So können auch all diejenigen dabei sein, die eigentlich nicht dabei sind. Und sind wiederum Teil der Geschichte.

Entsprechend sind die Orte natürlich nicht zufällig ausgesucht: Der Marienplatz ist eng mit der Geschichte jüdischen Lebens in München verbunden. Und über genau solche längst vergessene(n) Geschichte(n) erfahren wir mehr.

Es gibt zwei Instawalks. Einer startet um 12:00 Uhr, der andere um 15:00 Uhr.
Wie man dabei sein kann und woran man außer dem Smartphone noch denken sollte, diese Informationen sind hier versammelt.