GEMEINSAM LAUTER: Rakete, Nürnberg "Techno ist ein Stück von Nürnberg""

Von: Max Büch, Tom Bauer

Stand: 17.12.2020 | Archiv

Für die Aktion GEMEINSAM LAUTER gehen wir auf Tour durch die brachliegende Clublandschaft in Bayern. Als Zeichen für die Clubkultur. Zwei DJ-Sessions, dazu Interviews mit den Beteiligten. Zweiter Stopp: Die Rakete in Nürnberg mit Bernhard Groeger und Dominique Lamee.

Support Your Local Lieblingsclub: Die Rakete, Nürnberg | Bild: BR

Clubs on hold Die Rakete in Nürnberg

"Techno war ja schon immer da. Seitdem ich denken kann, ist Techno da. Das ist ein Stück von Nürnberg", sagt Bernhard Groeger über die Clubkultur in seiner Stadt. "Und ich hoffe, dass es auch weiterhin bestehen bleibt." Groeger ist seit 2013 Resident DJ in im Nürnberger Club Rakete und legt seit langem mal wieder dort auf, wo er seit Jahren regelmäßig am Wochenende gespielt hat.

Nach dem ersten Tourstopp im Harry Klein in München sind wir zu Gast in der fränkischen Hauptstadt mit – wie Groeger schon sagt – großem Herz für die elektronische Tanzmusik. Das Team von der Rakete nutzt momentan die Zeit für Umbaumaßnahmen. Der Keller ist mehr Baustelle als Tanzfläche, die Diskokugeln ruhen auf der Couch und die Bar hat schon etwas Staub angesetzt.

Kein Licht am Ende des Tunnels zu sehen

"Wir wollen unsere sanitären Anlagen richtig auf Vordermann bringen, unsere Bar erneuern und uns technisch ein bisschen verbessern," erklärt Moritz Richter, der für das Booking der Rakete zuständig ist, den Baufortschritt im Club. Und ganz wichtig: An einer neuen Lüftungsanlage wird geschraubt, klar. "Es geht darum, dass wir quasi auf Knopfdruck wieder loslegen können, wenn der Tag X kommt." Auch wenn dieser Tag momentan wieder ferner denn je scheint.

"Das ist schon ein Loch. Wenn du das, was du super gerne machst – und das ist Musik – die ganze Zeit nicht machen kannst." Das kann Dominique Lamee nicht abstreiten – auch wenn sie versucht, das Beste aus der Situation zu machen. Sie ist DJ und selbst auch Clubbetreiberin vom Haus 33 in Nürnberg. Aber das Problem sei vor allem, dass da kein Licht am Ende des Tunnels zu sehen sei. "Du weißt nicht: Wann geht's wieder los? Geht‘s dann überhaupt wieder los? Und wie hat sich die Szene danach entwickelt? Also ich glaube, da gibt's viele, die die sagen: Puh, keine Ahnung, wie es weitergehen soll und gerade ist die Situation einfach nur scheiße."

GEMEINSAM LAUTER Wir geben Bayerns Musikszene eine Stimme

Keine Konzerte, keine Festivals, geschlossene Clubs: Die Corona-Pandemie hat die Veranstaltungsbranche besonders hart getroffen. Unzählige Beschäftigte in der Musik- und Kulturszene kämpfen seit Monaten um ihre Existenz.

Um auf die schwierige Situation während der Corona-Krise aufmerksam zu machen und der heimischen Kultur- und Musikszene eine Bühne zu bieten, schließen sich
PULS, BAYERN 3, Bayern 2 und die BR KulturBühne zur gemeinsamen Support-Initiative “GEMEINSAM LAUTER” zusammen.

Alle zwei Wochen präsentieren wir neue Künstler*innen, Live-Clubs, Betreiber*innen und Initiativen aus ganz Bayern in den BR Programmen. Lasst uns #GemeinsamLauter sein, dass es ohne die Kulturschaffenden nicht still wird!

DJ-Setlisten Die Tracks der beiden Sets

Bernhard Groeger

  1. Bernhard Groeger – Start Up
  2. Okain – Silver Door (Upon You Records)
  3. Tooloop Records [TLP008] – A Side (Blind Peak Records)
  4. Alec Troning – Repeople (Snoe Records)
  5. Adana Twins – Origo (Cocoon Records)
  6. Joris Voorn – MPX_309 (Green)
  7. Episode 1 – Panique (Jam Records)
  8. The Reason Y + Patrick Micaa – 25 East (Break New Soil)
  9. Keith Carnal – Locomotive (Second Records)
  10. Bernhard Groeger – Journey of Acid Balls
  11. Martin Reeve – Fix Me (Drumcode Records)

Dominique Lamee

  1. MSKD – Narcisstic People 
  2. Trym – Prete Et Pasteur
  3. Vuuduu – Cant Stop my Head
  4. Jan Vercauteren – Blame it one the Twins
  5. DJ Reiz – Wastet in Norrebro
  6. Balrog – Hymir (YA Remix)
  7. Noberto Lusso – Puryshawe
  8. JKS – Ride in a Meteorite
  9. Midnight Vices – Move Next
  10. JKS – Feelin
  11. Interferon – Fraud (Fuerr Remix)
  12. Scale 9 – Koks macht Böse
  13. JKS –Keep On

Ausblick Wie geht's weiter?

Trotz aller Misere hat Corona auch gezeigt, wie eng der Zusammenhalt der Szene ist. Nicht nur unter den Clubs – auch unter den Clubgängern. Als die Rakete eine Crowdfunding-Kampagne Ende März startete, waren Moritz Richter und das Rekete-Team überwältigt vom Rücklauf der Fans, Freunde und Gäste: 27.127 Euro kamen in knapp einem Monat zusammen. "Das kann man nie genug betonen. Das war ergreifend. Ich denke mal, da ging es vielen anderen Kollegen auch so: Ohne die Unterstützung der Gäste wäre vieles nicht möglich."

Auch Dominique Lamee sieht die Situation pragmatisch und will sich die Laune nicht verderben lassen. "Man muss schauen, was man irgendwie daraus macht und es sind einige coole Dinge entstanden." Sie habe im Sommer angefangen, DJ-Kurse zu geben und sei überrascht gewesen, wie groß das Interesse war. Sie hat für sich und den Club Merchandise machen lassen und verkauft und ein paar Job als Veranstaltungtechnikerin seien im Sommer schon auch gegangen. Sie hat acht Jahre in Erlangen am Theater gearbeitet und da werde noch ab und zu Hilfe gebraucht.

Aber klar: Das Leben ist nicht dasselbe wie vor Corona. "Ich hatte jedes Wochenende mindestens zwei Gigs irgendwo. Ich war super viel unterwegs. Ich habe super viel erlebt, auch bei mir selber im Club. Und das fällt halt einfach so weg." Und auch wenn der zweite Lockdown die wenigen Engagements und die DJ-Kurse wieder zunichte macht: Der Blick geht nach vorne. "Ich glaube, dass es irgendwann weitergeht – und dann mit Karacho."

Hier könnt Ihr die Rakete in Nürnberg unterstützen.

Frage. Neugierig geworden? Sollten wir zu diesem Thema öfter berichten?

Bei vielen Ja-Antworten recherieren wir weiter.