Festival im Livestream DOK.tour zeigt Dokumentarfilme im Livestream

Es sind drei sehr besondere Dokus: Das DOK.fest zeigt auf seinem Online-Filmfestival "Dok.tour" die Dokus "Dreiviertelblut", "Swinger" und "Der Bär in mir". Allesamt Highlights aus dem diesjährigen DOK-fest Programm.

Von: Martin Zeyn

Stand: 10.12.2020 | Archiv

Dreiviertelblut - Weltraumtouristen - Filmszene | Bild: Südkino

Eine saublöde Zeit für Festivals. Aber das Münchner Dokumentarfilmfestival DOK.fest lässt sich nicht unterkriegen. Wenn das Publikum nicht ins Kino kommen kann, dann kommt das Festival eben zu den Leuten nach Hause. Eine tolle Chance, drei herausragende Dokumentarfilme zu sehen, bietet DOK.tour an den nächsten drei Wochenenden vom 11. bis 27. Dezember. Eigentlich wollte das DOK.fest mit den drei Filmen auf Tour durch Bayern gehen – jetzt werden die Filme im Internet gestreamt. Ein Euro pro Stream geht dabei an die Kinos, die die Filme eigentlich gezeigt hätten. Die Filme selbst sind drei Highlights vom DOK.fest 2020.

Dreiviertelblut

Den Start macht ein Film über die bayerische Band Dreiviertelblut. Eine jener neuen Combos, die Volksmusik vom Klischee Bierzelt befreien wollen – frei nach Bert Brecht "Das Volk ist nicht tümlich". Portraitiert von Regisseur Marcus H. Rosenmüller, der zusammen mit den Bandmitgliedern eine einzigartige Doku geschaffen hat, die immer wieder ins fiktional-traumhafte abdriftet.

Abrufbar vom 11. bis 13. Dezember.

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

DREIVIERTELBLUT - WELTRAUMTOURISTEN | Trailer deutsch german [HD] | Bild: kinofilme (via YouTube)

DREIVIERTELBLUT - WELTRAUMTOURISTEN | Trailer deutsch german [HD]

Swinger – die wunderbare Welt des Partnertausches 

Weiter geht es mit meinem Liebling, dem Film "Swinger – die wunderbare Welt des Partnertausches". Offenbar gibt es einen neuen Trend bei den Polyamurösen – man trifft sich zuhause. Da müssen dann erst einmal die Heiligenfiguren weggeräumt werden, denn offenbar ist Sex nichts, was sich in deren Nähe abspielen sollte. Aber abseits des billigen Spotts – der Film zeigt Menschen, für die eine Paarbeziehung zumindest sexuell nicht die Erfüllung aller Wünsche darstellt. Es zeigt den Otto Normalswinger – keinen Dandy, keinen Wüstling, sondern Menschen, die einfach Sex haben wollen mit mehr als einem anderen Menschen.

Abrufbar vom 18. Dezember, 18 Uhr, bis 25. Dezember, 18 Uhr 

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

DOK.fest München @home 2020 | SWINGER - DIE WUNDERBARE WELT DES PARTNERTAUSCHS | Trailer | Bild: DOK.fest München (via YouTube)

DOK.fest München @home 2020 | SWINGER - DIE WUNDERBARE WELT DES PARTNERTAUSCHS | Trailer

Der Bär in mir 

Dann gibt es noch einen Film über Bären. Und das, obwohl Festivalleiter Daniel Sponsel einmal gesagt hat, nirgends wird so viel geschummelt, wie beim Tierfilm. Egal, Bärenfilme gehen immer. Allerdings ist dieser Film auch anders. Er folgt einem Biologen, der am äußersten Rand Alaskas seit 15 Jahren Grizzlys beobachtet. Dabei kommt er den Tieren so nahe, dass er ihren Atem spüren kann – ohne zu schummeln!

Abrufbar vom 25. Dezember, 18 Uhr, bis 31. Dezember, 24 Uhr 

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

«Der Bär in mir» von Roman Droux | Offizieller Trailer | Deutsch | Dokumentarfilm Schweiz 2019 | Bild: cineworxfilmverleih (via YouTube)

«Der Bär in mir» von Roman Droux | Offizieller Trailer | Deutsch | Dokumentarfilm Schweiz 2019

Die Filme sind jeweils von Freitagabend 18 Uhr, bis Sonntag 24 Uhr online verfügbar. Der Zugang kostet 4,50 Euro, von denen 1 Euro an die Kinos geht, die die Filme eigentlich gestreamt hätten.