arte Mediathek "Wackersdorf" von Oliver Haffner

Es war ein Höhepunkt der Anti-Atomkraft-Bewegung in der bayerischen Provinz: Die Proteste gegen die Wiederaufarbeitungsanlage in Wackersdorf. Basierend auf wahren Ereignissen inszeniert Oliver Haffner ein Stück Zeitgeschichte.

Von: Bettina Dunkel

Stand: 05.06.2020

Filmszene aus "Wackersdorf" von Oliver Haffner: Eine Aktivistengruppe steht am Bauzaun in Wackersdorf | Bild: Alamode

Der Landkreis Schwandorf in der Oberpfalz Anfang der 80er-Jahre. Die wirtschaftliche Lage ist prekär, Geschäfte müssen schließen, die Arbeitslosenzahlen steigen. Besserung? Ist nicht in Sicht. Die Bevölkerung erwartet Unterstützung seitens der Politik. Aber die Volksvertreter sind machtlos und haben nicht mehr zu bieten als Durchhalteparolen.

Die Stimmung kippt und SPD-Landrat Hans Schuierer ist zunehmend ratlos. Wie ein Geschenk Gottes erscheint ihm deswegen der unerwartete Besuch des bayerischen CSU-Umweltministers. Die Staatsregierung plant ein Großprojekt in der Region, das auf einen Schlag 3.000 Arbeitsplätze schaffen soll: eine nukleare Wiederaufarbeitungsanlage am Ortsrand von Wackersdorf.

Wackersdorf: Ein Synonym für zivilen Widerstand

Was in den Folgejahren passiert, ist ein Stück Zeitgeschichte – und der Name Wackersdorf wird zum Synonym für zivilen Widerstand: Weit über die bayerischen Landesgrenzen hinaus regt sich der Protest gegen den Bau der Anlage, die Region wird zum Pilgerort für Umweltschützer, christliche und linke Gruppierungen, besorgte Eltern und vor allem von Atomgegnern. Denn das, was die Großkopferten aus München weit weg von der Landeshauptstadt in der Oberpfalz errichten wollen, ist natürlich nicht so unbedenklich und glorreich wie angekündigt.

Mit viel Gefühl für Atmosphäre, an Originalschauplätzen im Landkreis Schwandorf gedreht, und mit historischen Aufnahmen und der richtigen Dosis Situationskomik angereichert, hat Regisseur Oliver Haffner einen klugen Politkrimi geschaffen. "Wackersdorf" konzentriert sich dabei weniger auf die medial umfassend dokumentierten Proteste Mitte der 80er-Jahre, sondern auf die Vorgeschichte. Die ist in vielen Aspekten fiktional, aber deswegen nicht weniger spannend. Denn der Film dreht sich vor allem um eine Person: den damaligen Landrat Hans Schuierer, der sich vom Befürworter der Anlage zum entschiedenen Gegner entwickelt.

arte zeigt "Wackersdorf" von Oliver Haffner am Freitag, den 05. Juni um 20:15 Uhr. In der Mediathek ist der Spielfilm bis 11. Juni abrufbar.

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Wackersdorf I offizieller Trailer deutsch HD I Jetzt im Kino! | Bild: Alamode Film (via YouTube)

Wackersdorf I offizieller Trailer deutsch HD I Jetzt im Kino!