Kurzfilmwettbewerb "Europa im Film" zeigt 12 Filme über Europa

12 Filme über Europa: Der Kurzfilmwettbewerb "Europa im Film" gewährt persönliche Blicke auf unseren Kontinent: Flucht und Freiheit, Menschenrechte und Gleichberechtigung werden thematisiert. Die Filme kann man online schauen.

Von: Redaktion BR Kultur

Stand: 09.12.2020

Seit 1. Juli und noch bis zum 31. Dezember hat Deutschland den Vorsitz im Rat der Europäischen Union inne. Aus diesem Anlass wurde der Kurzfilmwettbewerb "Europa im Film" ins Leben gerufen. Junge Filmemacher und Filmemacherinnen aus Deutschland waren aufgerufen, Kurzfilme einzureichen, in deren Zentrum europäische Zusammenhänge stehen. Aufgrund von Corona findet das Festival nun digital statt: Insgesamt 12 Kurzfilme können bis Mitte Januar auf alleskino.de gestreamt werden.

Darunter ist zum Beispiel eine Doku der Filmemacherin Jennifer Mallmann: In "The Battle for Our Voices" begleitet sie die Gründerin des polnischen Frauenstreiks, Natalia, bei ihrem Kampf gegen das Abtreibungsverbot. Der Film erzählt auch vom weltweiten Zusammenhalt unter Frauen, die für ihr Recht und ihre Stimme einstehen und davon, wie einzelne Bewegungen Teil von etwas Größerem sein können.

In "Die ehemaligen Grenzorte" erzählt Regisseur Paul Scholten die Geschichten von drei Menschen, deren persönliches Schicksal eng mit der ehemaligen innerdeutschen Grenze verknüpft ist. Dabei gibt es in jeder Geschichte einen Schlüsselmoment an der Grenze, der das Leben der Protagonisten für immer verändert hat.

Organisiert und initiiert wurde das Projekt von der Deutschen Filmakademie in Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt.

"kinokino" traf Jennifer Mallmann und Paul Scholten, die ihre filmischen Ansätze erklären.

Außerdem in kinokino: Francis Ford Coppola hat sich wieder seiner Paten-Trilogie zugewandet und den dritten Teil neu geschnitten. Ist der Recut gelungen? Und "Port Authority", eine flirrende Momentaufnahme der LGBTQ-Subkultur in New York. Hier geht es zur ganzen Sendung.