Curfew Calls Serie über Social-Call-Wahnsinn

Was passiert eigentlich in den zig Video-Calls, die gerade stattfinden? Student*innen der Filmhochschule München wittern im Leben via Handycam dramatisches Potential und haben daraus eine Instagram-Serie gemacht. Mit großem Cast.

Stand: 21.04.2020

Logo der Instagram-Serie Curfew Calls | Bild: HFF München

Kreischende Katzen, irritierende Inneneinrichtung, der Weißwein-Schoppen neben dem Laptop. Jeder musste nach ein, zwei Wochen verordnetem Homeoffice wohl schon mal festellen: Die tägliche Videoschalte eröffnet mitunter intimere Einblick ins Privatleben anderer als erwünscht. Am besten lässt man die Kamera aus.

Die Student*innen der HFF München lassen die Kamera natürlich an. Denn für die jungen Filmschaffenden, die natürlich gerade nicht an ihre Drehsets können, bietet die polyloge Welt der Quarantäne-Videocalls eine Fundgrube an zwischenmenschlichen Katastrophen, Intrigen und Abenteuern.

Deshalb haben sie in kürzster Zeit die Mini-Serie "Curfew Calls" aus dem Boden gestampft. Kurze virtuelle Kammerspiele in Videocall-Optik, in denen Kinder auf die Welt gebracht oder Yogaverrenkungen vollbracht werden müssen. Für die Serie wurde ein beeindruckender Cast gewonne, unter anderem Annette Frier, Dimitrij Schaad und Juliane Köhler.

Zu den Folgen von Curfew Calls geht's hier.