KulturBühne LiveSession Weird Folk von Angela Aux

Florian Kreier aus dem Chiemgau hat ein Alter Ego: Als Angela Aux – mit blonder Perücke und Kleid – gießt er seine eigenen Gedichte in Liedform und macht daraus Weird Folk, wie er es nennt. In Zusammenarbeit mit dem Bayern 2-Weihnachtsound präsentieren wir ein Konzert aus dem Trikont-Schuppen.

Von: Tobias Ruhland

Stand: 21.12.2020 | Archiv

KulturBühne LiveSession mit Angela Aux | Bild: BR

Das anstrengendste und das seltsamste Jahr seiner Karriere sei dieses 2020 bisher gewesen, meint Florian Kreier alias Angela Aux. Seltsam, weil: Rote-Teppich-Events mit Till Schweiger unter Corona-Bedingungen, bizarre Preisverleihungen mit dem Salzburger Kulturhauptmann, Auftritte in einer Peepshow.

Und dann war da noch dieser eine Anruf: "Kurz zuvor hatte ich diese Corona-Hilfe beantragt und bekommen. Und dann hat mich der Hubert von Goisern angerufen und gesagt: Ja, Du hast diesen Preis gewonnen, und zwar so die höhere Kategorie. Das Preisgeld sind 4.000 Euro. Wir hatten ein total nettes Gespräch, dann hab ich aufgelegt und mir gedacht: Ok, dann kann ich jetzt die Corona-Hilfe zurücküberweisen, und das hab ich auch getan. Und das war irgendwie auch ein gutes Gefühl."

In Frauenkleidern kein Mann sein müssen

Florian Kreier stammt aus dem Chiemgau, und der Name Angela Aux ist eines von mehreren Band-Alter Egos von ihm. Mit seinem Produzenten-Spezi Sam Irl ist Angela Aux gerade dabei, die Songs seiner letzten Platte "In Love With The Demons" von 2019 in ein Rocksteady-Dub-Reggae-Kostüm zu stecken. Im vergangenen Jahr erschien außerdem ein Gedichtband, und an einem Roman schreibt er auch gerade.

Den Hubert von Goisern Kulturpreis 2020 habe er bekommen, weil es ihm gelinge, gesellschaftlich relevante Themen zur Sprache zu bringen, zu übersetzen und damit auch zu provozieren, aber ohne Menschen zu verletzen. So die Laudatio von Hubert von Goisern für Florian Kreier alias Angela Aux mit schwarzer Strumpfhose, Kleid von einem Flohmarkt in Südamerika, einem Jäckchen mit 80er-Schulterpolstern, Perücke und Baseball-Mütze. Vor einigen Jahren hat er gemerkt, dass ihm dieses Outfit die Anspannung auf der Bühne nimmt und ist dabei geblieben: "Weil mir die Verkleidung die Möglichkeit gibt, kein Mann sein zu müssen und so zu sein wie ich bin. Ich habe das Gefühl, das macht mich so ein bisschen unsichtbar und lässt meine eigene Person in den Hintergrund treten, und ich kann mich so stream of consciousness-mäßig austoben."

Ausstellung Aussterbene Arten

Ende August hat Angela Aux die Mini-Platte "Ausstellung Aussterbene Arten" veröffentlicht. Erstmals singt Kreier seinen sympathisch-verschlurften Indiefolk-Sound auf deutsch. Er hat seine eigenen Gedichte in Liedform gegossen. Das Down by the river Festival in Berlin hat ihn dazu angestiftet, weil: Das Festival wurde abgesagt, aber die Gage trotzdem ausbezahlt. Unter anderem auch an Angela Aux. Dazu die Aufforderung: Nehmt das Geld, um neue Musik aufzunehmen.

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Ausstellung Aussterbende Arten | Bild: Angela Aux - Topic (via YouTube)

Ausstellung Aussterbende Arten

Der titelgebende Song der EP werfe die Frage auf, ob wir nicht selbst irgendwann im Museum stehen, als Dinosaurier sozusagen – "und irgendwelche Wesen der Zukunft sagen: Ja, so haben sie mal ausgesehen, die Homo sapiens, so um die und die Sternzeit."

Vor dieser Vernissage wollen wir Euch aber noch ein Konzert präsentieren: Angela Aux mit Maria de Val am Schlagzeug, live eingespielt im Schuppen des Münchner Labels Trikont: am 22. Dezember um 20:30 Uhr hier auf der KulturBühne.