2

Wasser Wofür wir Wasser brauchen

Von morgens bis abends brauchen wir Wasser: zum Trinken, zum Kochen, zum Waschen und für vieles mehr. Wie viel Wasser wir jeden Tag wofür verwenden - hier steht's!

Von: Simone Wichert

Stand: 16.05.2018

Dusche | Bild: colourbox.com

Wasser ist lebenswichtig

In unserem Körper hat Wasser viele verschiedene Aufgaben. Am wichtigsten ist es für Nieren und Gehirn: Die Nieren schwemmen damit Stoffe aus unserem Körper, die er nicht mehr braucht oder die sogar giftig sind. Und unser Gehirn will ständig mit Nährstoffen versorgt sein, damit es gut arbeiten kann. Diese Nährstoffe transportiert unser Blut zu ihm – wie auch zu allen anderen Organen unseres Körpers und zu unseren Muskeln.

Blut besteht zum allergrößten Teil aus Wasser.

Blut besteht zum allergrößten Teil aus Wasser. Es kreist wieder und wieder durch unseren Körper, bringt Nährstoffe und holt Abfallstoffe ab. Das Blut kreist so oft in unserem Körper, dass insgesamt 2.000 Liter Wasser durch die Nieren strömen und 1.400 Liter durchs Gehirn.

Nicht falsch verstehen: So viel Blut haben wir natürlich nicht im Körper, sondern nur ungefähr 4-6 Liter pro Mensch. Die kreisen aber so oft, dass über tausend Liter am Tag durch die Organe strömen. Kapiert?

Immer wieder verliert unser Körper Wasser, aber auch das ist lebenswichtig für ihn: Wenn wir auf die Toilette müssen, wo wir die Abfallstoffe loswerden, wenn wir schwitzen und sich unser Körper dabei abkühlt – und sogar, wenn wir ausatmen, denn es ist immer auch ein bisschen Wasserdampf in unserer Atemluft. Ohne Wasser könnten wir nur zwei Tage überleben. Trinken ist also lebenswichtig! Kinder brauchen jeden Tag etwa ein bis zwei Liter und Erwachsene zwei bis drei Liter.

Nicht nur zum Trinken da

Braucht viel Wasser: die Waschmaschine.

Für Körperpflege, Wäschewaschen, Kochen und Abspülen und für alles andere, was wir mit Wasser so machen, verbraucht jeder Einzelne von uns hier in Deutschland jeden Tag etwa 130 Liter Trinkwasser – das sind 13 große Eimer voll.

Nur fünf Liter davon – also einen halben Eimer – nehmen wir zum Trinken und Essen. Sieben Mal so viel spülen wir jeden Tag in der Toilette runter: ungefähr 35 Liter. Aus der Dusche rieselt in jeder Minute ein guter Eimer voll Wasser. In eine Badewanne passen 12 bis 18 Eimer: also bis zu 180 Liter!

Herrlich: der Springbrunnen am Münchner Karlsplatz im Sommer!

Und Wasser wird auch noch woanders gebraucht: Wir freuen uns an Springbrunnen, in denen Wasser sprudelt, die Feuerwehr braucht es zum Feuer löschen, wir gießen unsere Blumen damit und der Bauer wässert die Pflanzen auf dem Feld, damit er später die Früchte ernten kann.

Auch in den Fabriken wird Wasser gebraucht: zum Beispiel für die Papierherstellung, aber auch fürs Papierrecycling. Um ein einziges Blatt Papier herzustellen, werden übrigens 10 Liter Wasser benötigt!

Das wenigste kann man trinken

So viel Süßwasser - leider gefroren: ein Gletscher in Alaska.

Auf unserer Erde gibt es zwar jede Menge Wasser: Sie ist zu Dreiviertel mit Wasser bedeckt. Aber: Das meiste davon ist Salzwasser, das man nicht trinken kann. Und von dem wenigen Süßwasser, das es gibt, ist der größte Teil auch noch gefroren: in Gletschern und Eisdecken. Also hilft nur eins:

Wasser sparen! Zum Beispiel so:

  • Regenwasser sammeln und damit die Blumen gießen!
  • Nicht so viel Papier verschwenden, dann muss nicht so viel neu hergestellt oder recycelt werden.
  • Lieber kurz duschen statt baden, für ein Vollbad braucht man viel mehr Wasser.
  • Auf der Toilette die Spartaste benutzen!

2