3

klaro-Thema: US-Präsident Trump Donald Trump trifft Kim Jong Un

US-Präsident Donald Trump und der nordkoreanische Staatschef Kim Jong Un haben sich in Singapur in Asien getroffen. Naja, könnte man sagen, überall auf der Welt treffen sich täglich Staatsoberhäupter – was ist also daran so besonders?

Von: Anne Buchholz

Stand: 15.06.2018

Zeichnung von Amelie aus der Klasse 4b der Grund- und Mittelschule Weiler im Allgäu | Bild: BR

Das Außergewöhnliche an diesem Treffen ist: Es ist das erste Mal, dass sich die Regierungschefs der Länder USA und Nordkorea an einen Tisch setzen, um miteinander zu reden. Am 12. Juni 2018 war es nun so weit, und die beiden haben sogar eine wichtige Erklärung unterschrieben.

Der Machthaber von Nordkorea Kim Jong Un mit US-Präsident Donald Trump bei der gemeinsamen Vereinbarung.

Zwischen den USA und Nordkorea gibt es schon seit vielen Jahren Streit, obwohl die beiden Länder über 10.000 Kilometer trennen. Bei diesem Streit geht es vor allem um gefährliche Atomwaffen. Nordkorea hat mit diesen Waffen immer wieder den USA und auch anderen Ländern Krieg angedroht. US-Präsident Trump fordert deshalb, dass Nordkorea all diese Waffen vernichten soll. Allerdings besitzen auch die USA selber Atomwaffen.

Nun hat Kim Jong Un sich in einer Erklärung verpflichtet, alle Atomwaffen in seinem Land zu zerstören. US-Präsident Trump garantiert im Gegenzug, Nordkorea nicht anzugreifen.

Dass auch wirklich alle Atomwaffen vernichtet werden, soll von Experten der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA überwacht werden. Die IAEA ist weltweit im Einsatz, um sicher zu stellen, dass Atomenergie ausschließlich zu friedlichen Zwecken genutzt wird.


3