5

radioMikro-Kinderbuch-Tipp Schleim selber machen (Renée Salome)

Bunten, weichen, glitzernden, magnetischen, rotzigen, duftenden und leckeren Schleim. Mit Hilfe dieses Rezeptbuchs kann man richtig schön schleimen. Dazu gibt es wissenswerte Infos über schleimige Tiere und Tipps, wie man sich bei den Eltern einschleimt, um sie zu überzeugen, ihrem Kind dieses Schleimbuch zu kaufen!

Von: Kristina Richter

Stand: 09.02.2018

Buchcover: Schleim selber machen | Bild: Coppenrath-Verlag

"Besser schleimen" – so könnte das Motto dieses Rezeptbuches lauten. Alle Schleimfans finden hier viele unterschiedliche Bastelanleitungen, wie man richtig schönes Glibberzeug selber machen kann: essbaren Rotz, fluffigen Schlabber, blauen Schlumpfschleim, bunten Regenbogenschleim und sogar eine magnetische Variante. Mit einfachen Zutaten wie Mehl, Shampoo und Wasser. Oder aus Utensilien wie Rasierschaum, Kontaktlinsenflüssigkeit, Bastelleim, Natron und Lebensmittelfarbe. Es gibt auch Rezepte für essbaren Schleim: zum Beispiel aus Karamell oder Gelatine.

Infos zum Buch:

Schleim selber machen
17 superschnelle Do-it-yourself-Rezepte
Von Renée Salome
Coppenrath Verlag
Ab 6 Jahren

Außerdem beinhaltet das Buch Informationen rund um Sekret und Schleim. Rund einen Liter produziert unser Körper täglich davon! Wissenswertes über schleimige Tiere wie Pfeilgiftfrösche, deren Haut mit giftigem Schleim bedeckt ist, über Geckos, die sich die Augen mit Schleim putzen, bis hin zu Mauerseglern, die ihren Speichel zum Nesterbauen nutzen, runden die Anleitungen ab.

So gefällt uns das Buch:

Das Buch "Schleim selber machen" ist toll, weil es viele unterschiedliche Möglichkeiten aufzeigt, wie wir Schleim machen können: bunten, weichen, glitzernden, magnetischen, rotzigen, duftenden und leckeren. Die Rezepte sind ganz einfach beschrieben, sie sind also leicht nachzumachen und es gibt auch noch Tipps zur richtigen Lagerung des Schleims. Die Aufmachung des Bastelbuches ist jugendlich-poppig und die Rezepte sind mit schönen Fotos bebildert. Wer Eltern hat, die zweifeln, ob Schleimherstellen die richtige Beschäftigung für ihre Kinder ist, der bekommt im Buch auch noch Tipps, wie man sich bei Mama oder Papa am besten einschleimt. Wie wäre es mit: "Ich experimentiere - das ist gut für meine Entwicklung." Oder aber: "Ich räume auch alles selber wieder auf." Das überzeugt bestimmt!


5