27

RACKO - Ein Hund für alle Fälle Familienserie für einen tierischen Vormittag

Im Mittelpunkt der neuen ARD-Serie "RACKO - Ein Hund für alle Fälle" steht der 12-jährige Flori, der von seinem Großvater einen Bauernhof erbt. Zum Hof und damit zum Erbe gehört auch Racko, der Hund des Großvaters. Racko und Flori werden bald gute Freunde und erleben gemeinsam spannende Abenteuer.

Stand: 21.03.2019

Logo / Grafik | Bild: BR / megaherz GmbH

Florian Wiesner, genannt Flori, erbt von seinem Großvater, den er nie kennengelernt hat, einen Bauernhof in Bayern. Zum Hof und damit zum Erbe gehört auch Racko, der Hund des Großvaters. Flori lebt eigentlich in Leipzig. Jetzt soll er seine gewohnte Umgebung verlassen und mit seiner Mutter Eva ins Voralpenland ziehen.

Von der Großstadt, in der er sich auskennt und zu Hause ist, kommt er nun aufs Land. Keine einfache Zeit für ihn: die alten Freunde weit weg und neue noch nicht in Sicht. Die Schule kommt ihm in Leipzig auch einfacher vor. Und dann ist da noch der Bauunternehmer Angerer, der an Floris Erbe will und dabei nichts unversucht lässt.

Gut, dass es neben seiner Mutter noch die Haushälterin Theres gibt. Und Fee - sie ist fast so alt wie Flori und hat ihr Pferd Sunny auf dem Hof eingestellt. Floris bester Freund wird aber schnell Racko. Zusammen mit dem struwweligen Vierbeiner erkundet er die neue Heimat und findet langsam Gefallen daran. Denn das Leben auf dem Land bietet manches, was es in einer Großstadt nicht gibt. Racko und Flori werden bald ziemlich beste Freunde…

SENDUNGSINFO

Die 13-teilige Serie "Racko – ein Hund für alle Fälle" wird sonntags um 08.10 Uhr im Ersten ausgestrahlt.

SCHAUSPIELER
RACKOChewakka 
Florian WiesnerLeon und Lino Greiff
Eva WiesnerInes Hollinger
Theres WinklerMonika Manz
Joseph AngererSiegfried Terpoorten
Sophie AngererEva-Maria Reichert
Martin LochnerAndreas Tobias
Fee LochnerJoline Letizia Schwärzler
Bürgermeister HuberTitus Horst

PRODUKTIONSINFO

"RACKO - Ein Hund für alle Fälle" ist eine Gemeinschafsproduktion der ARD für Das Erste unter Federführung des Bayerischen Rundfunks (Redaktion: Andreas M. Reinhard) in Zusammenarbeit mit dem Filmbüro Münchner Freiheit (Produzent: Ernst Geyer).


27