2

radioMikro-Kinderbuch-Tipp Ritter - Wie alles begann (Shuky, Waltch & Novy)

"Ritter - Wie alles begann" ist ein Comic-Spielebuch. Das heißt, die Geschichte wird wie bei einem Comic in Bildern mit Sprechblasen erzählt. Gleichzeitig kann die Leserin oder der Leser bei diesem Spielebuch selbst entscheiden, wo sie oder er weiterlesen möchte - so ähnlich wie bei einem Computerspiel.

Von: Cornelia Neudert

Stand: 27.07.2018

Shuky, Waltch, Novy - Ritter - Wie alles begann | Bild: Pegasus Press/Montage: BR

Die ersten Seiten des Buches erzählen die Vorgeschichte. Drei Bauernjungs wollen nicht mehr Bauern sein, sondern lieber Ritter werden. In der Schule der Ritter erklärt man ihnen, dass sie, um Ritter zu werden, Armbändchen suchen müssen. Diese werden "Bändchen der Beherztheit" genannt. Ziel des Lesers beziehungsweise des Spielers ist es, diese Bändchen zu sammeln.

"Ihr werdet den finsteren Wald im Südwesten des Königreiches durchqueren, durch den stinkenden Morast im Südosten waten oder den Berg im Nordwesten umgehen müssen, alles auf der Suche nach den Bändchen der Beherztheit. Eins ist sicher: nur die tapfersten unter euch werden zu Rittern: nämlich die, die mir in fünf Tagen die meisten Bändchen bringen!"

Aus: Ritter - Wie alles begann

Jetzt geht das Abenteuer so richtig los

Blick ins Comic-Spielebuch: "Ritter - Wie alles begann"

Auf einer Landkarte sieht man die Umgebung abgebildet: Berge, Sumpf, Wald, ein Dorf und eine Stadt. Neben jedem Landschaftsteil steht eine Nummer. Man entscheidet sich, wo man hingehen möchte. Zum Beispiel wählt man das Dorf. Neben dem Dorf steht die Nummer 72. Also blättert man zum Bild mit der Nummer 72 und sieht das Dorf vor sich. Am Straßenrand ist ein Bauer mit einem Wagen zu sehen. Vom Wagen ist ein Rad abgegangen. Im Bild steht der Hinweis:

"Wenn du diesem unglücklichen Bauern helfen willst, gehe zu 248. Wenn nicht, eile weiter zu 360."

Aus: Ritter - Wie alles begann

Infos zum Buch:

Ritter - Wie alles begann
Shulky, Waltch & Novy
Pegasus Verlag
Ab acht Jahren

In manchen Bildern gibt es nur eine Nummer, also nur einen Weg, dem man folgen kann, in vielen Bildern hat man aber die Möglichkeit, zwischen zwei oder mehr verschiedenen Nummern, also Wegen, zu wählen. Jede Nummer führt also zu einem anderen Abenteuer. Die "Bändchen der Beherztheit" findet man, wenn man die Bilder genau anschaut, am Wegesrand oder man bekommt sie geschenkt. Nach fünf Nächten - die erkennt man an dem Mond-und-Sterne-Symbol auf manchen Bildern - ist das Bändchen-Sammeln beendet. Dann geht man ans Ende des Buches. Hat man genug Bändchen gesammelt, wird man zum Ritter geschlagen. Hat man noch zu wenig, dann beginnt man das Buch einfach nochmal von vorne - und erlebt wieder andere Abenteuer.

So gefällt uns das Buch:

Das Buch ist genau das Richtige für abenteuerlustige Comic-, Spiele- und Fantasyfans ab 8 Jahren. Ob zu Hause, am Strand oder im Stau: Mit diesem Buch kann man sich überall ins Abenteuer stürzen. Das Einzige, was man bedenken sollte, ehe man sich "Ritter - Wie alles begann" zulegt: Im Buch kommen auch gruselige Sachen vor, zum Beispiel Skelette. Und die Spielfigur kann an einigen Stellen auch sterben. Aber dann beginnt man eben einfach wieder von vorne ...


2