radioMikro-Kinotipp Mister Link - Ein fellig verrücktes Abenteuer

Der Stop-Motion-Film "Mister Link" erzählt von der Begegnung eines Forschers mit einem seltsamen Wesen - halb Affe, halb Mensch. Gemeinsam mit diesem "Mister Link" begibt sich Sir Lionel Frost auf eine abenteuerliche, urkomische Reise in den Himalaya, um nach dessen Familie zu suchen. Eine Reise, auf der beide Seiten viel über Freundschaft und Gleichberechtigung lernen.

Von: Kathrin Reikowski

Stand: 29.05.2019

Szene aus dem Animationsfilm "Mister Link" (Im Original: "Missing Link") | Bild: Laika Studios | Entertainment One

Der Mythen- und Monster-Forscher Sir Lionel Frost macht eine riesige Entdeckung: Da lebt, mitten in einem Wald in den USA, ein Wesen: halb Affe, halb Mensch. Es sieht aus wie ein rießengroßes, orangefarbenes, felliges Osterei mit Wackelkopf – und es kann sprechen! Der Forscher tauft das Wesen "Mister Link".

Mister Link? Das heißt soviel wie "Herr Verbindung" - die fehlende Verbindung zur Vergangenheit der Menschheit. Sir Lionel Frost ist sicher, dass dieses Wesen aus dem Wald ein Vorfahre der Menschen ist.

Infos zum Film:

Mister Link - Ein fellig verrücktes Abenteuer
Verleih: Entertainment One
Filmstart: 30.05.2019
Ab 8 Jahren

Doch Mister Link hat einen Plan. Er möchte von Sir Lionel Frost ans andere Ende der Welt gebracht werden – in den Himalaya. Denn Mister Link ist einsam – und vermutet im Himalaya verwandte Artgenossen: die Yetis. Die beiden machen sich auf die Suche nach den Yetis und haben unterwegs eine Menge komischer Missverständnisse, bei denen man im Kino laut loslachen muss. Dieser Mister Link nimmt immer alles wörtlich, was Sir Lionel Frost zu ihm sagt.

Die beiden werden begleitet von der mutigen Adelina Fortnight, die sie eigentlich bestehlen wollten. Dank ihr erkennen sie, dass man Freunde oft woanders findet, als man vermutet.

So gefällt uns der Film:

Wer Animationsfilme wie "Ice Age" liebt, der sollte sich diesen Stop-Motion-Film nicht entgehen lassen. "Mister Link" ist nicht nur ein verrücktes Abenteuer, sondern liefert auch viele Wortwitze, die man sich immer wieder erzählen kann - und lustige Szenen, die man mit seinen Freunden nachspielen kann. Der Film ist für größere Grundschulkinder gut geeignet. Jüngere sollten unbedingt Mama oder Papa dabei haben, damit sie sich auf deren Schoß kuscheln können, wenn's gefährlich und laut wird.