9

klaro-Thema: Marsmission NASA schickt Raumsonde zum Mars

Die US-Raumfahrtbehörde NASA hat am 5. Mai 2018 eine Raumsonde zu unserem Nachbarplaneten geschickt. Es ist die erste Marsmission seit vier Jahren.

Von: Johanna Kempter

Stand: 09.05.2018

Zeichnung der Klasse 4b aus Fuerth | Bild: BR

Pünktlich um 13.05 Uhr unserer Zeit ist die Sonde namens "InSight" vom kalifornischen Raketenstartplatz Vandenberg im Westen der USA abgehoben.  Für die erste Zeit ihres Flugs war die Sonde an Bord einer Rakete. Nach etwa einer Stunde und 40 Minuten trennte sie sich von der Rakete und fliegt nun alleine weiter durch das All. Sie ist wirklich alleine: Eine Sonde hat nämlich keine Menschen an Bord, sondern nur wissenschaftliche Instrumente. "InSight" hat noch eine weite Reise vor sich: Auf dem Mars wird sie erst am 26. November 2018 landen.

Leben auf dem Mars

So stellt sich Merian die Marssonde vor

Auf dem sogenannten Roten Planeten soll "InSight" zwei Jahre lang bleiben und Experimente durchführen. Die NASA will bis zum Jahr 2030 Menschen auf den Mars senden. Damit dieser Plan klappt, muss die Sonde für die Forscher einige Dinge herausfinden.

Wie kalt ist es auf dem Roten Planeten?

Zum Beispiel geht es um die Frage, wie warm ein Haus für die neuen Marsbewohner beheizt werden muss. Auf dem Mars ist es nämlich viel kälter als auf der Erde: Dort, wo "InSight" landen soll, hat es zwischen minus 100 und minus 20 Grad Celsius.

Die Sonde in der Sonde

Diese Illustration zeigt die Sonde "InSight" und ihre Arbeit auf dem Mars.

Die Marssonde hat dafür eine weitere, kleinere Sonde an Bord. Sie soll fünf Meter tief in den Marsboden gehämmert werden und dort die Temperatur messen. Dieses Gerät wurde übrigens vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt entwickelt – das ist quasi die deutsche Schwester der NASA. Die Sonde "InSight" soll noch viele weitere Experimente durchführen. Insgesamt kostet die Marsmission knapp 830 Millionen Euro.


9