10

König Ludwig I. Prächtige Bauten und eine schöne Frau

Im Jahr 1825 wurde Ludwig I. König von Bayern. Er übernahm ein Land voller Schulden und hat doch viele prächtige Gebäude errichten lassen. Wie das ging, steht hier!

Von: Sandra Limoncini und Simone Wichert

Stand: 07.10.2020 | Archiv

Kopie nach Joseph Stieler: König Ludwig I. im Krönungsornat | Bild: Bayerische Schlösserverwaltung

Ludwig der Erste war 39 Jahre alt, als er König von Bayern wurde. Das war 1825. Er hatte sich gut vorbereitet auf seine neue Aufgabe als König. Das musste er auch, denn sein Vater hatte ihm ein Land übergeben, das total pleite war. Bayern hatte Schulden über Schulden.

Ludwig hat eisern gespart. Schließlich hat er es dann geschafft und Bayern war schuldenfrei. Jetzt konnte Ludwig der Erste sich seinen großen Traum erfüllen. Er wollte schöne und große Schlösser, Denkmäler und Plätze bauen.

Die Ludwigstraße in München-Schwabing ist eines seiner großen Projekte: eine riesige Prachtstraße, die vor 180 Jahren noch größer aussah als heute. Denn damals war um die Ludwigstraße herum nämlich nichts, nur Wiesen und Obstbäume.

Aber das war noch lange nicht alles. Ludwig der Erste hat in München unter anderem die Glyptothek, den Königsplatz, das Siegestor, die Feldherrenhalle, die Staatsbibliothek und die Pinakothek bauen lassen.

Auch an anderen Orten in Bayern hat er seine Spuren hinterlassen: Die Walhalla bei Regensburg hoch über der Donau und die Befreiungshalle bei Kelheim wurden auf seinen Befehl hin gebaut.

Der König und die Liebe

König Ludwigs Frau Therese von Bayern.

Als Ludwig schon über sechzig Jahre alt war, hat er sich in eine junge Tänzerin verliebt. Dabei war er doch mit Prinzessin Therese von Sachsen verheiratet und hatte mit ihr neun Kinder. Aufgrund ihrer beider Feier zur Hochzeit feiern wir übrigens heutzutage noch immer das Oktoberfest auf der Münchner Theresienwiese.

Thereses Rivalin, die Tänzerin Lola Montez.

Als die Tänzerin Lola Montez sich in die Politik einmischte, waren die Untertanen König Ludwigs richtig sauer. Zudem hatte es in den Jahren zuvor in der Politik auch immer wieder Ärger gegeben, weil das Volk und auch die Minister mehr Rechte haben wollten. Ludwig der Erste musste schließlich abdanken, das heißt, er hat seine Krone an seinen Sohn, Maximilian den Zweiten, übergeben.


10