4

Unter der klaro-Lupe: Bundestagswahl Wer regiert bald in Deutschland?

Gut drei Viertel aller Bürger in Deutschland haben bei der Bundestagswahl ihre Stimme abgegeben und einen neuen Bundestag gewählt. Sechs Parteien haben genug Stimmen bekommen und dürfen nun Stellvertreter ins Parlament schicken.

Von: Olivia Baumeister

Stand: 30.09.2017

Zeichnung von Rebecca aus der Goethe-Kepler-Grundschule in Würzburg. | Bild: BR

Die Union (aus den beiden Parteien CDU und CSU), die Sozialdemokraten (SPD), die Alternative für Deutschland (AfD), die Liberalen (FDP), die Linke und die Grünen: Im nächsten Bundestag werden 709 Abgeordnete aus sechs Parteien sitzen. Weil die meisten Bürger sich im September 2017 für die CDU/CSU entschieden haben, darf die auch die meisten Sitze im Parlament mit ihren Politikern und Politikerinnen besetzen. Allerdings können die Christlich-demokratische Union und ihre bayerische Schwesterpartei, die Christlich-Soziale Union, nicht ganz alleine regieren. Dazu haben sie dann doch zu wenige Stimmen.

So sieht die Sitzverteilung im neuen Bundestag wahrscheinlich aus.

Sie müssen also einen oder mehrere Partner finden. Deshalb werden die führenden Politiker der Unionsparteien bald schon die wichtigsten Politiker anderer Parteien zu sogenannten Koalitionsgesprächen einladen. Da wird geschaut, ob man sich auf einen gemeinsamen Kurs einigen kann. Jeder muss jetzt nachgeben und andere Meinungen gelten lassen. Weil das den Politikern genauso schwer fällt wie anderen Menschen, kann das einige Zeit dauern.

Eine schwarz-gelb-grüne Jamaika-Flagge weht vor dem Reichstag in Berlin.

Viele rechnen damit, dass CDU/ CSU,  FDP und Grüne ein sogenanntes "Jamaika-Bündnis" oder eine "Jamaika-Koalition" bilden. Jamaika ist ein Inselstaat in der Karibik. Seine Flagge ist schwarz, gelb und grün. Und das entspricht genau den Farben dieser drei Parteien. Wenn feststeht, wer künftig regiert, dann wählen alle im Bundestag vertretenen Parteien einen Chef für diese Regierung. Das ist der Regierungschef auch Kanzler genannt. Uuuups – na klar! Es wird wohl eine Regierungschefin. Denn dass Angela Merkel wieder Kanzlerin wird, daran besteht kaum ein Zweifel. Sie muss dann noch ihre Minister benennen und schon kann’s losgehen mit dem Regieren.


4