5

klaro-Thema: Russland Streit zwischen Russland und der Ukraine

Zwischen Russland und der Ukraine gibt es seit Jahren Kämpfe. Das Verhältnis zwischen beiden Ländern ist sehr schlecht. Im Dezember 2018 hat es einen Zwischenfall mit ukrainischen und russischen Militärschiffen gegeben.

Von: Claudia Schaffer

Stand: 07.12.2018

Die Schiffe wurden im sogenannten Asowschen Meer vor der Halbinsel Krim von russischen Patrouillebooten gestoppt und gehindert weiterzufahren. Was genau passiert ist, weiß man nicht. Fest steht nur, dass beide Länder sich gegenseitig die Schuld geben. Moskau ist der Meinung, dass die ukrainischen Schiffe keine Erlaubnis hatten, dort zu fahren. Die ukrainische Regierung findet, dass Russland kein Recht hat vorzuschreiben, welche Boote vor der Halbinsel Krim unterwegs sind.

Ukraine wehrt sich

Der Präsident der Ukraine Petro Poroschenko spricht auf einem Militärflugplatz zu ukrainischen Soldaten.

Als Reaktion auf den Vorfall hat die Ukraine das Kriegsrecht verhängt. Das heißt, dass es zum Beispiel Ausgangssperren gibt und dass sich alle Männer im wehrpflichtigen Alter darauf einstellen müssen, vielleicht kämpfen zu müssen. Außerdem dürfen russische Männer zwischen 16 und 60 Jahren nicht mehr in die Ukraine einreisen, weil Kiew Angst vor Angriffen hat.   

Streit um die Halbinsel Krim

Bei dem Streit zwischen Russland und der Ukraine geht es auch um die Frage, ob die Halbinsel Krim zur Ukraine oder zu Russland gehört. Zwar wurden die Bewohner der Krim im März 2014 gefragt, ob sie lieber zu dem einen oder dem anderen Land wollen.

Die meisten entschieden sich damals für Russland, doch die ukrainische Regierung in Kiew findet, dass die Abstimmung gar nicht hätte stattfinden dürfen. Kiew wirft Moskau vor, die Krim einfach übernommen zu haben.

Seither herrscht Krieg

Die Bevölkerung leidet unter dem jahrelangen Streit zwischen Russland und der Ukraine.

An der Grenze zwischen Russland und der Ostukraine kommt es wegen der Krim seit 2014 immer wieder zu Kämpfen mit vielen Toten und Verletzten. Die Lage in der Region ist für die Bewohner sehr schlimm. Oft gibt es keinen Strom, die Heizungen funktionieren nicht, die Schulen sind häufig geschlossen, viele Straßen und Häuser sind kaputt. Es fehlen Medikamente und Lebensmittel.

Unübersichtliche Lage

Viele verschiedene Seiten sind in die Kämpfe verwickelt, zum Beispiel sogenannte Milizen, die von Russland unterstützt werden, aber auch ganz normale russische und ukrainische Soldaten führen Krieg gegeneinander. Außerdem gibt es noch sogenannte Separatisten. Das sind Leute, die wollen, dass die Ostukraine ein eigenständiges Land wird und sich mit Russland verbindet.

Lösung sehr schwierig

Der russische Präsident Vladimir Putin ist der Meinung, dass die ukrainische Führung keinen Frieden will.

Um den Dauerstreit zu lösen, hat es in den letzten Jahren schon viele internationale Treffen gegeben. Bislang haben aber alle Bemühungen keinen dauerhaften Frieden gebracht. Jetzt gibt es wieder einen neuen Anlauf: Beim G20-Gipfel Anfang Dezember 2018 einigte man sich auf neue Gespräche zwischen Russland, der Ukraine, Frankreich und Deutschland.


5