5

klaro-Thema: Klonen Erste genetisch veränderte Babys in China geboren

Weltweit herrscht Aufregung um Lulu und Nana. Die chinesischen Zwillinge sollen vor ihrer Geburt genetisch verändert worden sein. So etwas hat es noch nie gegeben. Im Dezember 2018 sind die beiden Mädchen geboren.

Von: Claudia Schaffer

Stand: 07.12.2018

Der chinesische Forscher He Jiankui behauptet, dass er das Erbgut beziehungsweise ein bestimmtes Gen der beiden Mädchen mit einer neuen Methode verändert hat, als sie noch Embryos waren. Er sagt, die Mädchen seien dadurch sicher, niemals in ihrem Leben an Aids zu erkranken. Der Vater der Zwillinge hat Aids. Das ist eine Infektionskrankheit, die nicht zu heilen ist. Der Wissenschaftler, der den Eingriff ohne Erlaubnis der chinesischen Behörden gemacht hat, ist sehr stolz auf sein Experiment. Er findet: Wenn man Gene verändern kann, dann sollte man das auch machen. So könnte man in Zukunft viele Krankheiten heilen.

Erfindung der Genschere

Jedes Lebewesen hat Gene, auch der Mensch. Sie haben einen wichtigen Einfluss darauf, wie wir uns entwickeln, zum Beispiel welche Augenfarbe wir bekommen oder wie groß wir werden. Vor ungefähr fünf Jahren haben Wissenschaftler die sogenannte Genschere erfunden, mit der man relativ leicht Gene verändern kann. Bislang wurde das nur bei Tieren gemacht.

Weltweite Empörung

Viele Wissenschaftler haben jetzt Angst, dass die Genschere noch für weitere Versuche mit Menschen verwendet werden könnte, etwa in privaten Laboren ohne staatliche Kontrolle. Sie sind gegen solche Versuche mit Menschen, aus Sorge, dass die veränderten Gene den Babys später vielleicht auch schaden könnten. Vielleicht bekommen die Zwillinge Lulu und Nana später andere schwere Krankheiten, weil ihre Gene verändert wurden. Das ist ein großes Risiko.


5