3

klaro-Thema: Internet Hacker klaut Daten von Prominenten

Die Nummer der Kreditkarte, private Fotos oder die Anschrift: Ein Hacker hat die Daten von etwa tausend Politikern, Journalisten und Künstlern geklaut. Im Dezember 2018 hat er sie dann über den Kurznachrichtendienst Twitter veröffentlicht. Die Polizei hat den Hacker gefasst: Es ist ein 20-jähriger Schüler aus Hessen.

Von: Johanna Kempter

Stand: 11.01.2019

Der junge Mann hat mit den gestohlenen Daten eine Art Adventskalender gebastelt: Im Dezember veröffentlichte er über Twitter jeden Tag Daten von anderen Politikern und Prominenten. Die Informationen hatte er zuvor im Internet gestohlen. Bemerkt wurde der Skandal erst Anfang Januar 2019. Kurz darauf fasste die Polizei den 20-Jährigen. Er hat bereits alles gestanden.

Schüler handelte aus Ärger

Der Hacker ist kein gelernter Computerspezialist. Er hat sich alles selbst beigebracht. Der Polizei hat er gesagt, dass er sich über viele Politiker, Journalisten und Künstler geärgert hat. Deswegen stahl er ihre Daten und stellte sie ins Internet. Die Polizei geht davon aus, dass er alleine gehandelt hat und keine Mittäter hatte.

"123456" ist kein sicheres Passwort

Sichere Passwörter sind total wichtig.

In Deutschland wird jetzt über das Thema Datenschutz diskutiert. Viele Menschen passen nicht gut genug auf ihre Daten auf. Zum Beispiel verwenden sie unsichere Passwörter. Beliebt sind ganz einfache Kombinationen wie "123456". Das kann man sich zwar leicht merken, aber Hacker können ein solches Passwort auch sehr leicht knacken. Viele verwenden zudem das selbe Passwort für unterschiedliche Konten, zum Beispiel für das E-Mail-Postfach, für Facebook und für Computerspiele. Experten sagen, dass das sehr leichtsinnig ist. Schließlich kommt auch niemand auf die Idee, nur einen Schlüssel für Haustüre, Garage und Fahrradschloss zu verwenden.


3