8

klaro-Thema: Schule An vielen Schulen gibt es Gewalt gegen Lehrer

Drohen, schimpfen, schlagen: Lehrer werden immer wieder von Schülern angegriffen. Das ist das Ergebnis einer neuen Umfrage, die Anfang Mai 2018 veröffentlicht worden ist.

Von: Johanna Kempter

Stand: 11.05.2018

Zeichnung der Klasse 4b aus Fuerth | Bild: BR

Das Meinungsforschungsinstitut Forsa hat mit den Leiterinnen und Leitern von 1.200 Schulen telefoniert. Die Forscher wollten herausfinden, ob an den Schulen in den letzten fünf Jahren Lehrer attackiert worden sind. Das Ergebnis: An drei von vier Schulen haben Schüler ihre Lehrer körperlich angegriffen. Besonders häufig passiert das an Grundschulen.

Lehrer werden direkt beschimpft

Das ist aber noch nicht alles. Die Hälfte der Schulleiter hat erzählt, dass Schüler Lehrer direkt beschimpft, bedroht oder beleidigt haben. Ein Beispiel aus einer Grundschule in Nordrhein-Westfalen: Dort hat der Lehrer die Schüler gebeten, die Hausaufgaben aufzuschreiben. Ein Schüler hat ihm dann geantwortet: "Alter, davon träumst du." Dann hat der Junge auch noch gedroht, einen seiner Brüder zu rufen. "Dann bist du so klein mit Hut", hat der Schüler zu seinem Lehrer gesagt.

Mobbing im Internet

Es kommt auch häufig vor, dass Lehrerinnen und Lehrer im Internet gemobbt werden. Das ist an einem Fünftel der Schulen passiert, sagen die Direktoren. Schüler haben ihre Lehrer im Netz bedroht, belästigt oder bedrängt.

Bildungsminister müssen handeln

Verbandschef Udo Beckmann glaubt: "Eine Lehrkraft allein ist zu wenig!"

Forsa hat die Umfrage im Auftrag des "Verband Bildung und Erziehung" gemacht. Der Verbandschef Udo Beckmann hält die Ergebnisse der Studie für erschütternd. Er findet, dass die Bildungsminister jetzt etwas unternehmen müssen. Beckmann hat auch Vorschläge für die Minister. "Eine Lehrkraft allein ist zu wenig!", glaubt er. Deswegen will er, dass mehr Schulsozialarbeiter, Schulpsychologen und Sonderpädagogen eingestellt werden.


8