3

Erntedank Erntedankfest - am ersten Sonntag im Oktober

Das Erntedankfest ist ein christliches Fest, das auf Vorläufer im Römischen Reich, im antiken Griechenland oder auch in Israel zurück geht. Wie der Name schon sagt, feiern wir es aus Dankbarkeit für die Gaben der Natur zur Zeit der Ernte, also immer im Herbst.

Von: Simone Wichert

Stand: 08.10.2020 | Archiv

Erntedank: Obst und Gemüse auf den Altarstufen in der Kirche. | Bild: BR/Johanna Schlüter

Das Erntefest im Herbst

Die Ernte war wieder üppig dieses Jahr!

Der Herbst ist nicht nur die Zeit der bunten Blätter und Kastanien, er ist bei uns vor allem auch die Zeit der Ernte, weil dann die meisten Früchte und Gemüse reif sind. Dass uns die Natur jedes Jahr aufs Neue reich beschenkt, dafür kann man sich auch mal bedanken - das dachten sich schon die Römer oder die alten Griechen. Erntedankfeste gab es nämlich bereits, bevor es die christliche Religion gab.

Verziertes Brot zum Erntedankfest.

In der katholischen Kirche wurde das Erntedankfest zum ersten Mal im 3. Jahrhundert nach Christus erwähnt. Aber erst im Jahr 1972 wurde festgelegt, dass das Erntedankfest am ersten Oktobersonntag gefeiert werden soll. In der evangelischen Kirche kann das Erntedankfest übrigens auch früher stattfinden: Nach evangelischem Brauch wird es nämlich am ersten Sonntag nach dem Michaelitag, dem 29. September, gefeiert.

Gottesdienste, Prozessionen und Volksfeste

Kinder mit Erntekrone.

Zum Erntedanksonntag werden die Kirchen geschmückt und die Stufen vor dem Altar mit den Gaben der Natur dekoriert. In manchen Orten gibt es Prozessionen mit ebenso bunt gestalteten Wagen und Musik. Auf einem der Wagen fährt meist eine Erntekrone aus Kornähren mit.

Cannstatter Wasen mit der blauen Fruchtsäule.

Auch manche Volksfeste gehen auf Erntedankfeste zurück: Auf dem zweitgrößten Volksfest Deutschlands, dem Cannstatter Wasen, erinnert die reich geschmückte blaue Fruchtsäule jedes Jahr wieder an diesen Ursprung.

Erntedank in anderen Religionen und Regionen

Auch in anderen Religionen wird ein Erntedankfest gefeiert: Die Jüdische Gemeinde macht das gleich zweimal - zu Beginn und zum Ende der Erntezeit; diese beiden Feste heißen Schawuot und Sukkot.

Festessen zu Thanksgiving:

Eine andere Art Dankesfest wird in den USA begangen: Am vierten Donnerstag im November ist Thanksgiving. Dieses Fest geht zurück auf die Gründerväter des Landes, die dankbar waren, nach der Überfahrt von Europa mit dem Schiff heil angekommen zu sein und wieder trockenen Boden unter den Füßen zu haben, wie sie auch dankbar waren für die ersten Mahlzeiten in einem fremden Land. Diese Erinnerung daran wird meist mit der ganzen Familie bei einem reichhaltigen Truthahnessen mit Kartoffelpüree mit Bratensoße, Süßkartoffeln, Cranberrysoße und Gemüse als Beilagen gefeiert.


3