8

Ein T-Rex entsteht Basteln mit Dinoknochen

Wenn ein Dinosaurierskelett aus seinen über 300 Einzelteilen zusammengebaut werden soll, braucht man nicht nur viel Kraft, sondern auch eine Menge Konzentration: Wo gehört welches der 66 Millionen Jahre alten Teile hin?

Von: Anne Buchholz

Stand: 16.05.2018

Schon die Dinokralle ist riesig! | Bild: BR | Andreas Weimann

Rebekka, Emil, Danil und radioMikro-Reporterin Anne Buchholz durften dem Team vom Dinosauriermuseum Altmühltal bei dieser kniffligen Aufgabe helfen.

Unser Aufbau des T-Rex

Ein Bericht von Schülerreporter Danil:

Die Knochen befanden sich nummeriert in riesigen Holzkisten. Es gab einen Bauplan wie bei Lego. Ein Metallgerüst war bereits aufgestellt. Ich habe erwartet, dass wir nichts anfassen dürfen und dass die Knochen wie rohe Eier behandelt werden. Die Archäologen gingen aber sehr cool mit den T-Rex-Knochen um. Ein Zahn ist abgefallen und wurde mit Sekundenkleber wieder angeklebt. Ich dachte auch, dass wir nicht am Aufbau beteiligt werden.

Ausgepackt haben zwar die Archäologen, aber wir durften auch Knochen sortieren und  am Metallrahmen anbringen. Die Knochen wurden dabei nicht beschädigt. In manchen Museen bohren sie Drähte durch die Knochen, damit man das Metallgerüst nicht sieht. Das war hier nicht so. Es gab keine Bohrungen und das Gerüst ist zu sehen. Ein Knochen war zwischenzeitlich verschwunden. Die Archäologen blieben aber gelassen. Er ist später auch wieder aufgetaucht.

Die vier Archäologen waren freundlich und nett. Einer hatte einen Doktortitel und trug eine Jacke mit einer Applikation, die einen T-Rex zeigte. Ich musste gleich an Jurassic Park denken.  Ein anderer Archäologe trug einen Anglerhut. Er erklärte uns, dass die Knochen meistens in einem kaputten Zustand gefunden werden und sie zuerst repariert werden müssen. Den Aufbau leitete ein Archäologe, der lange Zeit in Amerika war. Das T-Rex-Skelett stammt auch aus den USA: aus South Dakota. Die meisten Knochen von diesem Skelett sind echt.

Der vierte Archäologe war ein erwachsener radioMikro-Hörer. Ich möchte andersherum gern Archäologe werden!

Nili

Diesen Dino besichtigen? Das geht:

Die Ausstellung ist zu sehen im
Atrium des Verlagsgebäudes der Süddeutschen Zeitung
Hultschiner Str. 8
München

Der Dino steht dort vom 18. Mai bis zum 29. Juli 2018.

Öffnungszeiten:
Montag-Freitag: 14.00-19.00 Uhr
Sonntag/Familientag: 10.00-18.00 Uhr (auch Pfingstmontag 21.05. und Fronleichnam 31.05.)
Samstag geschlossen.
Bitte etwa eine Stunde Zeit für die Ausstellung einplanen!
Letzter Einlass: 30 Minuten vor Ende der Ausstellung.

Eintrittspreis: 5,- Euro (Für Kinder bis 14 Jahre ist der Eintritt frei.) 
1,- Euro davon geht an das Projekt "Blindengerechte Ausstattung" des Dinosauriermuseums Altmühltal.


8