4

klaro-Thema: Brandstiftung Bayerische Polizei fahndet nach Brandstiftern

In Unterfranken und Oberbayern haben Brandstifter im Februar, März und April 2018 ihr Unwesen getrieben: Die Polizei sucht sie wegen mehrerer Feuer in Estenfeld bei Würzburg und Waldbränden in München und Umgebung. Verletzt wurde bisher niemand.

Von: Susanna Gruber

Stand: 10.04.2018

Zeichnung von Lara der Volkschule Oberthulba | Bild: BR

Zuletzt standen Anfang April 2018 im Münchner Stadtteil Perlach eineinhalb Hektar Wald in Flammen. Das ist eine Fläche etwa so groß wie zwei Fußballfelder. Weitere Brände in Oberbayern gab es bei Hohenbrunn, Grasbrunn und bei Unterhaching.

In Unterfranken brannte in Estenfeld Anfang April eine Gartenlaube. Das war der fünfte Brand dort seit Beginn der Feuerserie Mitte Februar. Stets wurden unbewohnte Gebäude wie Scheunen, Gartenlauben und Holzschuppen angezündet.

Landeskriminalamt hat Belohnung für Hinweise ausgesetzt

In beiden Regionen sind jetzt mehr Polizisten unterwegs als sonst. Dort, wo Autos nicht fahren können, sind auch Beamte auf Pferden im Einsatz. Die Polizei spricht außerdem mit Anwohnern und Spaziergängern und bittet um Hinweise. Das bayerische Landeskriminalamt hat eine Belohnung von 2.000 Euro ausgesetzt für Hinweise, die helfen, den oder die Täter zu fassen.

Bereits vor einem Jahr hatte es im Münchner Umland mehr als 20 Waldbrände gegeben. Auch damals wurde Brandstiftung vermutet, ein Brandstifter wurde aber nie gefasst.


4